„Tödlicher ICE-Unfall bei Jena“: Mehr als 200 Reisende mussten aus dem Zug evakuiert werden

11.10.14 • JEZT AKTUELL, START, UNSER JENA & DIE REGIONKeine Kommentare zu „Tödlicher ICE-Unfall bei Jena“: Mehr als 200 Reisende mussten aus dem Zug evakuiert werden

JEZT - Deutsche Bahn ICE - Symbolbild © MediaPool Jena

(JEZT / BUNDESPOLIZEI / DB) – Wie die Bundespolizei aus Erfurt am Vormittag mitteilte, kam es heute zu einem schweren Unfall auf der ICE-Trasse Leipzig-München in der Nähe von Neuengönna im Saale-Holzland-Kreis. Seit dem Unglück ist der Bahnfernverkehr in Thüringen erheblich gestört, wie die DB mitteilte

Der Mitteilung nach ist ein ICE auf dem Weg von Hamburg nach München nördlich von Jena auf freier Strecke mit einer menschlichen Person kollidiert und danach notgestoppt worden. Der betroffene ICE wurde zuerst nach Porstendorf gefahren und dort am Bahnsteig evakuiert; über 200 Reisende mussten laut einer Sprecherin der Deutschen Bahn dort den Zug verlassen.

Ein in der Gegenrichtung von München nach Hamburg fahrender ICE wurde am Bahnhof Jena Paradies gestoppt. Laut Deutscher Bahn wurden Busse für die betroffenen Zuginsassen bestellt. Die Menschen wurden und werden nach Leipzig gefahren und mit einem zusätzlichen ICE an ihr Ziel transportiert. Derzeit ist die Hauptstrecke zwischen Naumburg und Saalfeld komplett für den Fernverkehr gesperrt. Ein Busnotverkehr zwischen Jena-Saalbahnhof und Großheringen wurde eingerichtet.

Mehrere ICE Züge in Richtung Berlin bzw. München werden derzeit über Fulda umgeleitet und halten nicht in Jena und Saalfeld. Laut einer Sprecherin der Deutschen Bahn muss mit mehrstündigen Behinderungen gerechnet werden. Über die näheren Umstände des Unfalls konnte die Bundespolizei noch keine weiteren Angaben machen.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region