Überraschend viele Reaktionen auf unsere „ONLINE BÜRGERBEFRAGUNG: Verbesserung der Bürgerinformation und -beteiligung in Jena“

16.11.14 • JEZT AKTUELL, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu Überraschend viele Reaktionen auf unsere „ONLINE BÜRGERBEFRAGUNG: Verbesserung der Bürgerinformation und -beteiligung in Jena“

JEZT - Online Buergerbefragung - Display 520x300 © MediaPool Jena

(JEZT AKTUELL) – Am Freitag ging sie zu Ende und unsere Online-Bürgerbefragung zur Verbesserung der Bürgerinformation und -beteiligung in Jena hat eine nicht zu erwartende Menge an kreativen Vorschlägen hervorgerufen. Beinahe 50 hiervon sind bei uns eingegangen, aus denen wir hier bei „JEZT“ am 22. November 2014 die zehn besten Ideen, Wünsche und Anregungen vorstellen werden.

JEZT - Koepfe - Kommunikation baut Bruecken zwischen Menschen - Image © MediaPool JenaHier ein erster kleiner Einblick in einige WunschIdeen:

  • Nicht nur in der Stadtentwicklung sondern auch bei der Kultur- und Sozialentwicklung sollte die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an Projekten, Planungen und Vorhaben in Qualität und Quantität verbessert werden.

  • Der Zugang zu allen wichtigen Informationen muss für Bürger einfach, kostenlos, aktuell und ohne Schwellen möglich sein. Die Bürgerinformation im Internet ist zu verbessern und das Amtsblatt der Stadt Jena soll für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger kostenlos in Papierform zentral erhältlich sein (z.B. in der Tourist Information) oder gegen einen kleinen Obolus als Abonnement per Postzustelldienst.

  • Jena braucht Monitoring, denn dieses Instrument der kontinuierlichen Qualitätsverbesserung der Bürgerbeteiligung hat sich bereits in anderen deutschen Städten und in Skandinavien erfolgreich erprobt und hat sich als ein erfolgreicher Schritte zur Stärkung der Bürgerbeteiligung in der Verwaltugsarbeit bewährt.

  • Wiedereinführung erprobter Verfahren für eine stärkere Einbindung der Bürgerinnen und Bürger in kommunale Bau- und Entwicklungsprozesse (z.B. Runder Tisch, Ideen- und Perspektivenwerkstatt, Bürgerbefragungen, Bürgerhaushalt, kommunale Netzwerke wie etwa „nord für nord“.

  • Einführung einer E-partizipation als Standardverfahren bei der Stadtverwaltung.

  • Fortbildungsangebot für alle Jenaer und Jenaerinnen zur „Einführung in Verfahren der Bürgerbeteiligung“, damit jeder und jede frei entscheiden kann, wie man sich in die Planungsprozesse einbringen kann oder will





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region