„17. Thüringer Innovationspreis“: Schlaue Produkte aus dem Freistaat wurden prämiert – Zwei Sieger kommen aus Jena

20.11.14 • JEZT AKTUELL, START, UNSER JENA & DIE REGIONKeine Kommentare zu „17. Thüringer Innovationspreis“: Schlaue Produkte aus dem Freistaat wurden prämiert – Zwei Sieger kommen aus Jena

JEZT - Thueringer Innovationspreis 2014 - Symboöbild © MediaPool Jena

(JEZT / FREISTAAT THÜRINGEN / ERNST-ABBE-STIFTUNG) – Thüringens Wirtschaftsstaatssekretär Jochen Staschewski hat gestern in Weimar gemeinsam mit der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), dem TÜV Thüringen und der Ernst-Abbe-Stiftung den „Innovationspreis Thüringen 2014“ verliehen. „Wenn wir als Wirtschaftsstandort Erfolg haben wollen, müssen wir gut darin sein, neue Produkte, Verfahren und Technologien zu entwickeln“, sagte Staschewski. Der Innovationspreis stelle deshalb Unternehmen heraus, die in dieser Hinsicht Vorbild seien. Erfreulich: „Auch 2014 zeigt sich: Thüringen hat innovative Erfinder und Unternehmer auf Weltniveau“, so der Staatssekretär.

In diesem Jahr hatten sich 79 Bewerber am Wettbewerb beteiligt, der in diesem Jahr bereits zum 17. Mal stattfand. Mit dem Innovationspreis Thüringen – mit insgesamt 100.000 Euro einer der höchstdotierten Lan­desinnovationspreise Deutschlands – wurden fünf Unternehmen und ein Unternehmer ausgezeichnet. Der Preis wird in den Kategorien „Tradition & Zukunft“, „Industrie & Material“, „Kommunikation & Medien“ sowie „Licht & Leben“ vergeben. Zudem würdigt ein „Sonderpreis für junge Unternehmen“ die innovativen Potentiale von Start-up-Unternehmen. Das Preisgeld für alle Kategorien beträgt insgesamt 100.000 Euro und wird vom Thüringer Wirtschaftsministerium bereitgestellt.

Die Preisträger 2014 sind:

Kategorie „Tradition & Zukunft“:

Rennsteig Werkzeuge GmbH (Viernau) für die digitale Vierdorn­crimpzange „DigiCrimp“. Das intelligente Werkzeug kann in 0,01 mm-Schritten variabel eingestellt und so an unterschiedliche Kabel-Kontakt-Kombinationen angepasst werden. Eine integrierte Verschleißprognose fordert den Anwender in Abhängigkeit von Art und Anzahl der verarbeiteten Kabel zur Überprüfung auf.

Kategorie „Industrie & Material“:

Matesy GmbH (Jena) für eine Magnetooptische Messtechnik. Das entwickelte System bietet erstmals die Möglichkeit, in Echtzeit und produktionsnah mit geringem Aufwand die Struktur von magnetischen Komponenten darzustellen und ermöglicht so eine zerstörungsfreie Materialprüfung.

Kategorie „Kommunikation & Medien“:

KIDS interactive GmbH (Erfurt) für die erste Schulbuch-App mit „Augmented Reality“, mit der erstmals erweiternde Inhalte zum Schulbuch, beispielsweise Videos, Audios oder Zusatzmaterialien, direkt auf der Buchseite angesteuert werden können.

Kategorie „Licht & Leben“:

Carl Zeiss Microscopy GmbH (Jena) für das digitale Mikroskopsystem „Zeiss Smartzoom 5“ für die industrielle Qualitätssicherung, welches die Anforderungen von Industrie 4.0 erfüllt. Es vereinfacht stark die Bedienung und kann digital vernetzt werden, was eine effiziente Prozesskontrolle ermöglicht.

„Sonderpreis für Junge Unternehmen“:

oncgnostics GmbH (Jena), die einen diagnostischen Test für die Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs entwickelt hat.

Mit dem „Ernst-Abbe-Preis für innovatives Unternehmertum“ wurde zudem Dr. Martin Schilling, Geschäftsführer der 3D-Schilling GmbH aus Sondershausen, für seine Verdienste um den Wissenschafts- und Technologiestandort Thüringen ausgezeichnet.

Bei der Preisvergabe entschied die Jury nach mehreren Kriterien. Dazu zählen Innovationsgrad, Unternehmerische Leistung, Funktionalität, Gebrauchs­wert und wirtschaftlicher Erfolg. Außerdem müssen die Wettbewerbsbeiträge bereits auf dem Markt eingeführt sein oder in Kürze auf den Markt kommen und Aussicht auf eine erfolgreiche Etablierung haben. Weitere Voraussetzung ist, dass die vorgestellte Innovation überwiegend in Thüringen entwickelt und gefertigt wurde.

Ziel des 1994 erstmals ausgeschriebenen Wettbewerbes um den Innovationspreis Thüringen ist es, die Bedeutung von zukunftsfähigen Innovationen für Unternehmen und damit für die wirtschaftliche Entwicklung Thüringens herauszustellen. „Wir haben mutige Forscher und Unternehmer, die ihre Ideen realisieren und sie auf den Markt bringen“, betonte Wirtschaftsstaatssekretär Staschewski. „Mit unserem Preis wollen wir dafür sorgen, dass ihre Erfindungen bekannt werden, und andere junge Unternehmer dazu ermutigen, eigene schlaue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln“, sagte er.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region