Zeugen gesucht nach der Sprengung eines gelben Post-Briefkastens in Maua / Verwirrter Mann schlug grundlos auf Passanten ein / Mehrere Verkehrsunfälle und andere Vorfälle

18.11.15 • JEZT AKTUELL, POLIZEIBERICHT, STARTKeine Kommentare zu Zeugen gesucht nach der Sprengung eines gelben Post-Briefkastens in Maua / Verwirrter Mann schlug grundlos auf Passanten ein / Mehrere Verkehrsunfälle und andere Vorfälle

Polizeifahrzeuge vor dem Gebaeude der LPI Jena Am Anger - Foto © MediaPool Jena

Mann schlug Passanten ein in der Novalis-Straße und am Musäusring

Ein offensichtlich geistig verwirrter 26 Jahre alter Mann hat am Sonntagabend (14.11.2015) in der Novalis-Straße und am Musäusring völlig grundlos nacheinander auf zwei Männer und zwei Frauen eingeschlagen und eingetreten. Unter anderem schlug er einem Mann mit der Faust ins Gesicht, weshalb jener leichte Verletzungen davon trug. Den eintreffenden Polizisten konnte die Wohnung des Schlägers gezeigt werden, woraufhin dieser in Gewahrsam genommen wurde. Am späten Abend verfügte eine Richterin die Einweisung des Mannes in die Psychiatrie.

Zwei Männer sprengten in Maua einen Post-Briefkasten

Zwei junge Männer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren wurden am zeitigen Sonntagmorgen (15.11.2015) gegen 5 Uhr in Maua am Dorfplatz gesehen. Wenig später gab es einen dumpfen Knall und der dort befindliche Briefkasten der Deutschen Post explodierte. Teile des Briefkastens wurden dabei bis zu 13 Meter weg geschleudert.

Der Wert des zerstörten Briefkastens liegt nach Polizeiangaben bei 200 Euro. Einer der jungen Männer wird wie folgt beschrieben: ca. 1,70 m groß, schwarze Steppjacke, graue Hose, Der andere war heller gekleidet. Hinweise zu den beiden Männern an die Kriminalpolizeidienststelle erbeten unter der Telefonnummer 03641 81 1123.

Streit in Flüchtlingsunterkunft Göschwitz

Der Streit zwischen zwei syrischen Kindern führte am Sonntagabend in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende in der Turnhalle Jena-Göschwitz zu einem größeren Polizeieinsatz. Der Vater eines der Kinder kam zu dem Streit hinzu und schlug einem 5-jährigen Kind ins Gesicht. Daraufhin kam die Mutter des Jungen ihrem Sohn zu Hilfe und wurde daraufhin von dem Mann und seiner nun auch eingreifenden Ehefrau tätlich angegriffen, geschlagen und dabei auch gewürgt.

Allerdings beschuldigte das Ehepaar danach ihr Opfer, also die Mutter des 5-Jährige, dass diese deren Sohn zuerst geschlagen zu haben. Die Beamten gingen zwischen die Parteien und brachten die angegriffene Frau und ihren Sohn vorübergehend in einer anderen Unterkunft unter. Anzeigen wegen Körperverletzung wurden aufgenommen.

Zwei Zusammenstöße in Jena mit hohen Sachschäden

Weil der 36-jährige Fahrer eines Skoda am Montag (16.11.2015) gegen 6.45 Uhr in der Wöllnitzer Straße die Vorfahrt eines Peugeots nicht beachtete, kam es an der Kreuzung Jenertal zum Zusammenstoß beider Autos. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 7.000 Euro, was in beiden Fällen Totalschaden bedeutete. Zudem ereignete sich im Einmündungsbereich Ammerbacher Straße/Buchaer Straße ein weiterer Verkehrsunfall. Hier beachtete ein 27 Jahre alter Citroen-Fahrer die Vorfahrt eines Hyundai nicht. Bei diesem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro.

Ladendieb in Jena-Lobeda kam umgehend in die Haftanstalt

Ein 21-Jähriger aus dem Kreis Weimarer Land wurde am Montagvormittag in einem großen Supermarkt in Neolobeda vom dortigen Ladendetektiv beim Stehlen erwischt. Weil der Mann sich nicht ausweisen konnte, wurde die Polizei hinzugezogen. Dabei stellten die Beamten fest, dass der junge Mann eine Geldstrafe in Höhe von 900 Euro nicht bezahlt hatte und deshalb ein Haftbefehl über 45 Tage Ersatzhaft bestand. Er wurde noch am Montagnachmittag in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Exhibitionist an Straßenbahnhaltestelle

Ein unbekannter Mann sprach am Montagabend in Jena in der Stadtrodaer Straße an der Straßenbahnhaltestelle Jenertal kurz vor 21.00 Uhr eine junge Frau an und entblößte sich wenig später. Nach einem kurzen Gespräch verließ er die Haltestelle. Etwas später sah sie den Mann in der Nähe der Haltestelle am Parkrand. Er hatte seine Hose teilweise heruntergelassen und hantierte an seinem Geschlechtsteil, teilt die Polizei mit.

Personenbeschreibung des Täters : ca. 40 bis 50 Jahre alt, etwa 180 cm groß, kurzes, hellbraunes Haar, rundliches Gesicht, normale Statur. Er trug eine Brille mit eckigen Gläsern, er war dunkel bekleidet und sprach akzentfrei deutsch. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen und fragt:

Wer hat im Bereich Oberaue und Haltestelle Jenertal die Situation beobachtet und kann Hinweise zu dem Täter geben? Zur Tatzeit hielt eine Straßenbahn an der Haltestelle Jenertal. Diese kam aus Richtung Lobeda und fuhr in Richtung Stadtzentrum. Wer hat als Fahrgast in der Bahn gesessen und den Mann gesehen? Wer fuhr kurz vor 21 Uhr in der Stadtrodaer Straße und konnte in Höhe der Haltestelle Jenertal den Mann beobachten? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Jena, Telefon 03641 810.

Erst Frau im Fernbus belästigt und anschließend im Jenaer Zentrum randaliert

Ein 52 Jahre alter betrunkener Mann belästigte Montagabend gegen 23.00 Uhr die Kundschaft und Angestellten eines Döner-Imbiss im Jenaer Stadtzentrum. Ein Angestellter forderte ihn auf, dies zu unterlassen, woraufhin der Besucher Stühle umwarf und ihm einen Faustschlag ins Gesicht gab. Der Schläger verließ das Geschäft, allerdings nur um wenig später zurückzukehren und mit einer Glasflasche die Fensterscheibe des Geschäfts zu zerschlagen. Der Angestellte und ein weiterer Zeuge verfolgten den Mann und hielten ihn auf dem Boden fest nachdem dieser infolge seiner Trunkenheit gestürzt war.

Die herbeigerufene Polizei  führte bei dem Randalierer einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von 1,87 Promille ergab. Er verbrachte die Nacht im Klinikum, konnte dies am Morgen nach Ausnüchterung aber wieder verlassen. Wie die Polizei ermittelte war der in Berlin gemeldete Mann in Jena gelandet, nachdem er kurz vorher in einem Fernbus auf der Fahrt nach Berlin einer jungen Frau an den Po gefasst hatte und vom Busfahrer daraufhin aus dem Bus verwiesen wurde.

Weitere Straftaten am Wochenende

Auf der Baustelle des Klinikum-Neubaus an der Erlanger Allee in Neulobeda-Ost ist am vergangenen Wochenende ein Baugerüst einer Malerfirma entwendet worden. Der Schaden wird mit 777 Euro beziffert. Außerdem wurden eine Thüringenfahne und die Deutschlandfahne, die wegen des Volkstrauertags vor der Jugendstation Jena in der August-Bebel-Straße gehisst worden waren, ebenfalls am vergangenen Wochenende gestohlen. Jede der Fahnen ist 1,20 m x 3,00 m groß. Die Polizei sucht in beiden Fällen nach Zeugen, die sich ebenfall unter der Telefonnummer 03641 81 1123 melden können.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region