„Jenapolis“ begeht weiter Rechtsbruch durch Nicht-Veröffentlichung von Gegendarstellungen!

23.02.16 • JEZT AKTUELL, POLITIK & URBANES LEBEN, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu „Jenapolis“ begeht weiter Rechtsbruch durch Nicht-Veröffentlichung von Gegendarstellungen!

JEZT - Jenapolis Logo - Abbildung © MediaPool Jena

(JEZT AKTUELL) – Nicht einmal einen Monat lang währte im vergangenen Jahr die Arbeit von Tobias Netzbandt als verantwortlicher Chef von Jenapolis. Dann löste ihn Immobilienmakler und Jenapolis-Gründer Arne Petrich in dieser Funktion wieder ab, nachdem sich Netzbandt in einem Jenapolis-Artikel von Anfang Oktober 2015 Informationen und Fakten einfach ausgedacht hatte. Allerdings gab es bis heute weder eine Klarstellung zu den falschen Behauptungen, noch wurde der gesetzliche Anspruch auf Veröffentlichung von Gegendarstellungen, wie er im Thüringer Pressegesetz eindeutig geregelt ist, in Jenapolis umgesetzt, obwohl die Gegendarstellungen Jenapolis und Netzbandt bereits Anfang Oktober 2015 – also vor beinahe fünf Monaten – zugestellt worden sind.

JEZT - Das neue Jenapolis Impressum - Abbildung © MediaPool Jena

Nachdem in der letzten Woche mit „Thüringen im Blick“ eine neues und Jenapolis-ähnliches Internetportal an den Start gegangen war, bei dem Tobias Netzbandt ebenfalls mitwirkte, und es Gerüchte gab, „Thüringen im Blick“-Betreiber Bastian Ebert habe Netzbandt bei Petrich abgeworben, hat der Immobilenmakler nun seinen ehemaligen Chefredakteur – ungeachtet dessen Verfehlungen vom Oktober letzten Jahres – erneut zum Verantwortlichen seines Internet-News-Bolgs gemacht. Und der erhöhte als erstes die potentiellen Werbeeinnahmen der Blogseiten, indem er wieder die von Jenapolis mehr als ein Jahr lang aufgegebene Kopfleisten-Werbung einführte. Was sich weiter, konzeptionell wie inhaltlich, an dem Infoblog für „Die Schwarmregion Ostdeutschland“ ändern wird, bleibt noch abzuwarten.

Auch in wie weit Jenapolis und „Thüringen im Blick“ zusammen arbeiten werden ist völlig offen, denn die Redaktionsanschrift hat sich mit dem Netzbandt-Wechsel geändert von der Döbereiner Straße in Jena-Süd zum Leutragraben 2-4 in Jena-Zentrum. Genau dort sitzt auch die Redaktion von „Thüringen im Blick“, so dass es denkbar ist, dass Tobias Netzbandt von dort aus inzwischen gleich zwei Info-Webseiten für Thüringen redaktionell managt. Man darf daher gespannt sein, wie sich die Angelegenheit weiter entwickeln wird.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena