»Die geheimen Tagebücher von Wibke Mühsam« – Teil 14: Ich hab ja so geweint. Das ganze Becken vom Volksbad war voll meiner Tränen!!!!!

29.05.16 • INTERESSANTES, KULTUR & BILDUNG, STARTKeine Kommentare zu »Die geheimen Tagebücher von Wibke Mühsam« – Teil 14: Ich hab ja so geweint. Das ganze Becken vom Volksbad war voll meiner Tränen!!!!!

Coverausschnitt "Hier rein da raus" von Räuberzivil © Rakete Medien 2012

Coverausschnitt „Hier rein da raus“ von Räuberzivil © Rakete Medien 2012

Libkes Tagebuch,

der Unwille, offen zu diskutieren, und die Schadenfreude darüber, dass andere, die diskutieren wollen, daran gehindert werden, offenbart nicht nur eine Verweigerungshaltung gegenüber der Demokratie, sondern sie lässt auch ahnen, dass die Meinungsdiktatur der SED leider gar nicht so weit weg ist, wie man sich das als Bürger wünscht.

Wir als AfD-Fraktion setzen uns entschieden für die Meinungsfreiheit und eine offene Diskussionskultur ein. Deswegen ist für uns auch selbstverständlich, dass Bürger, die uns gegenüber kritisch eingestellt sind, zu unseren Veranstaltungen kommen sollen und dürfen. Voraussetzung dafür ist aber, dass diese Besucher das Format der Veranstaltung akzeptieren, uns unsere Positionen vorstellen lassen und im Anschluss daran eine offene Diskussion stattfindet. Das war aber in dieser Woche im Volksbad nicht der Fall.

Gestern erst schrieb mir mein Parteifreund Kater König auf Facebook „ach, #jena. #dankeafd.#fürsdurchhalten.“ – Genau so! Linke Chaoten haben sich frühzeitig die Plätze im Saal gesichert, während andere Interessenten nicht mehr hinein gelassen werden konnten. Diese Gruppe hat unsere Veranstaltung torpediert, indem sie die Redner niederbrüllten, johlten und klatschten, Transparente hochhielten, Papier umherwarfen, Luftballons knallen ließen und Menschen auf übelste Weise beschimpften. Toleranz verdienen die nicht!!!

JEZT - Albumcoverausschnitt von HIER REIN DA RAUS von Räuberzivil - Abbildung © Rakete Medien

Besonders erschreckend ist es, wenn der vortragende Stefan Möller auf Ehrenmorde zu sprechen kommt und Personen im Umfeld einer mutmaßlich Linken-Landtagsabgeordneten, laut meinen Vornamen skandieren.​ Dass diese Frau, mit der ich nie ein Verhältnis hatte, die gesamte Aktion offensichtlich mit befördert hat, um mich zu ärgern (…vielleicht, weil sie im Geheimen wegen meines makellosen Aussehens in mich verliebt ist? …bäahhh…iiiih…), zeigt sich auch darin, dass sie sich auf Twitter bei der linksextremen Antifa für die Sabotage des Bürgerdialogs mitv den Worten „ach, #jena. #dankeantifa.#fürsdurchhalten.“ bedankt. DAS HAT SIE VOLL VON MEINEM PARTEIFREUND KATER KÖNIG ABGEKUPFERT.

Ich hab ja so geweint. Das ganze Becken vom Volksbad war voll meiner Tränen!!!!! Bleibt festzuhalten: Eine Zusammenarbeit mit solchen Extremisten und Extremististinnen (in diesen Worten steckt ja schon der Begriff ‚MIST‘ versteckt), um eine friedfertige Diskussionsveranstaltung der Auserwählten für Deutschland zu torpedieren, ist Demokraten nicht würdig. – So das musste mal raus. So wahr ich Wibke Mühsam bin!


Hinweis: Das Album „HIER REIN DA RAUS“ von Räuberzivil gibt es u. a. HIER zu kaufen!

– Und wer mehr von Wibke Mühsam wissen will, der sollte hier weiterlesen! –





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region