Das ZONO RADIO JENA PROGRAMM am Sonntag Abend, den 13.11.2016

13.11.16 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, RADIO JENA, START, UNSER JENA & DIE REGIONKeine Kommentare zu Das ZONO RADIO JENA PROGRAMM am Sonntag Abend, den 13.11.2016

zono-radio-jena-field-commander-leonard-cohen

Heute Abend finden Sie folgende interessante Sendungen bei uns im Programm von ZONO Radio Jena:

ca. 20.00 Uhr ==> „THE LEONARD COHEN EXPERIENCE“

JEZT - ZONO Webplayer einschaltenMit den Worten „Mit großer Trauer teilen wir mit, dass der legendäre Dichter, Songwriter und Künstler Leonard Cohen gestorben ist.“ meldete sich am vergangenen Donnerstag Abend die offizielle Facebook-Seite des kanadischen Künstlers. Und auch seine Plattenfirma ist in großer Trauer und ließ mitteilen: „Wir haben einen der verehrtesten und produktivsten Visionäre in der Musik verloren.“ Der in Los Angeles lebende Cohen verstarb im Alter von 82 Jahren.

Weltberühmt wurde der am 21. September 1934 geborene Musiker in den 1960er-, 1970er- und 1980er-Jahren mit solch unterschiedlichen  Songs wie „Hallelujah“, „Suzanne“ oder „Lover Lover Lover“ und galt bis zu seinem Tode neben Bob Dylan als einer der herausragendsten Songwriter-Poeten aller Zeiten. Musikfans in Deutschland und auf der ganzen Welt trauern deshalb um den „Meister der melancholischen Lieder“ und Leonard Cohen ist nach Musiklegenden wie Prince, David Bowie, Keith Emerson oder Roger Cicero ein weiterer schmerzlicher Todesfall im Jahre 2016.

Zum Tode von Leonard Cohen ändert ZONO Radio Jena heute sein Abendprogramm und sendet ab 20 Uhr unter dem Titel „Field Commander Cohen“ ein Livekonzert aus dem Jahre 1979, u. a. mit den Songs „Rum and Coca Cola“, „The Window“, „Smokey Life“, „The Gypsy’s Wife“, „Lover Lover Lover“, „Hey, That’s No Way to say Goodbye“, „The Stranger Song“, „Memories“, „Why don’t You try“, „Bird on the Wire“ und „So Long, Marianne“. Und natürlich dürfen bei dieser kleinen Cohen-Retrospektive auch „Suzanne“ und „Hallelujah“ nicht fehlen.

Letzteres stammt aus dem 1985er-Cohan-Album „Various Positions“ ist ein rekordverdächtig oft gecovertes Meisterwerk mit betörend schlichter Würde, das der Künstler als spirituell-melancholisches Werk über verlorene Liebe und Leid, Todesgedanken und Gottessuche geschrieben hat. Den Abschluss des Leonard Cohen Specials bei ZONO Radio Jena bildet Musik aus seinem finalen Album „You want it darker“, das erst vor wenigen Wochen erschienen war. Dabei kann jeder selbst urteilen, ob dies „Todessehnsuchtsquatsch“ darstellt (wie einige Musikkritiker denken) oder vielleicht doch berührende letzte Worte.

zono-radio-jena-funny-van-dannen-meine-vielleicht-besten-lieder

ca. 22.00 Uhr ==> “ „Meine vielleicht besten Lieder – EIN ABEND MIT FUNNY VAN DANNEN (Teil 1 / 3)“

WIKIPEDIA sagt: „Funny van Dannen wurde als Sohn einer Niederländerin geboren. Seine Muttersprache ist limburgisch. Er lernte Grafikdesign, übte diesen Beruf jedoch nie aus. Als Jugendlicher sammelte er erste musikalische Erfahrungen mit Liedern zur Gitarre im südlimburgischen Dialekt und als Heino-Parodist zum Karneval. Als Fußball-Jugendspieler wurde er von Fortuna Sittard zu einem Probetraining eingeladen. Der Wechsel scheiterte, da der damalige Zweitligist seinem alten Klub die Ablösesumme von 11.000 DM nicht zahlen wollte. Deswegen hörte Funny van Dannen mit dem Fußballspielen auf und wurde kein Fußballprofi.

Er brach die Schule drei Monate vor dem Abitur ab und zog 1978 nach Berlin. Dort spielte er bei diversen Punk- und Jazz-Bands und stellte ab 1980 mit der Absicht, Kunstmaler zu werden, eigene Bilder aus. Zeitweise arbeitete er im Klinikum Steglitz, heute Teil der Charité, als Kunstbeauftragter. 1984 betrieb er zusammen mit seiner Frau für zwei Jahre das Discount / Kaufhaus für Kunst. Seit 1987 tritt er mit selbstverfassten Texten und mit deutschen Liedern zur Gitarre auf. 1988 war er neben Christiane Rösinger und Almut Klotz Mitbegründer der Lassie Singers, verließ die Band aber nach wenigen Monaten. In den folgenden Jahren finanzierte er sich durch Lesungen seiner Geschichten in Kneipen, bis 1991 in Zusammenarbeit mit Erich Maas sein Buch ‚Spurt ins Glück‘ in niedriger Auflage im Verlag Warnke + Maas erschien.“

Seine erste CD „Clubsongs“ erschien 1995 bei Trikont und wurde live im „Café Treibeis“ aufgenommen. Seither hat er insgesamt 15 Alben veröffentlicht. Rocko Schamoni, Betreiber des „Café Treibeis“, stellte den Kontakt zu Campino her und seit 1999 arbeitet van Dannen regelmäßig mit der Band „Die Toten Hosen“ zusammen; u. a. stammt der Song „Nie im Leben würde ich zu Bayern gehen“ aus seiner Feder. Dannen ist verheiratet und hat vier Söhne. 2005 erreichte sein im Verlag Antje Kunstmann erschienenes Buch „Neues von Gott“ Platz 12 der „Spiegel“-Bestsellerliste.

ZONO Radio Jena - iOsplayer SymbolHinweise: Zu hören ist ZONO Radio Jena über Antenne von Camburg bis Orlamünde und Apolda bis Eisenberg auf UKW 103,40 MHz, im Kabelnetz Ostthüringen auf 107,90 MHz sowie im Internet auf www.zono.de und www.radio-okj.de. Es geht aber auch ganz unkompliziert hier bei JEZT; dazu braucht man einfach nur auf die Schaltflächen “ZONO webplayer EINSCHALTEN“ oder “ZONO iOsplayer EINSCHALTEN“ zu drücken und es geht los! Mehr Infos und eine Programmübersicht gibt es HIER und DORT.

 





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region