Heute ist in Altenburg Premiere des „Hauptmann von Köpenick“ mit einem Schauspieler aus Burkina Faso in der Hauptrolle

26.02.17 • AUS DER REGION, INTERESSANTES, JEZT AKTUELL, KULTUR & BILDUNG, NEWSCONTAINER, START, UNSER JENA & DIE REGIONKeine Kommentare zu Heute ist in Altenburg Premiere des „Hauptmann von Köpenick“ mit einem Schauspieler aus Burkina Faso in der Hauptrolle

Ouelgo Téné als Hauptmann von Köpenick - Bildrechte Landestheater Altenburg · Bühnen der Stadt Gera

Ouelgo Téné als Hauptmann von Köpenick – Bildrechte: Landestheater Altenburg / Bühnen der Stadt Gera

JEZT - Thueringen Radar - Icongrafik © MediaPool JenaManchmal liegen die Dinge ganz logisch nebeneinander und passen perfekt zusammen, aber man muss erst einmal darauf kommen. „Der Hauptmann von Köpenick“, das theatralische Paradestück von  Carl Zuckmayer (1896-1977),  wurde 1931 veröffentlicht, in der Weimarer Republik mit großem Erfolg gespielt und ist heute ein Klassiker, bei dem man zuerst an die schauspielerischen Leistungen von Heinz Rühmann, Otto Sander, Hilman Baumann oder Harald Juhnke denkt.

Dass es im Stück darum geht, dass der „Hauptmnn“ Wilhelm Voigt verweifelt eine Arbeit sucht, aber in den Mühlen der Bürokratie gefangen ist, weil er ohne Anstellung keinen Meldeschein bekommt und ohne meldeschein keine Anstellung, haben viele bereits als „gesetzt“ abgehakt. Doch wie sieht das Leben eines Geflüchteten aus, der ohne Aufenthaltserlaubnis nicht arbeiten darf und ohne Arbeit keine Aufenthalteberechtigung erhält, fragte sich Schauspieldirektor Bernhard Stengele und besetzte das Stück für die Theaterkombi Altenburg / Gera mit Ouelgo Téné in der Titelrolle.

Ouelgo Téné in Der Hauptmann von Köpenick

Ouelgo Téné in „Der Hauptmann von Köpenick“

Der Schauspieler aus Burkina Faso, seit 2012 bei „Theater & Philharmonie Thüringen“, kann damit seine Strahlkraft noch einmal in einer ganz besonderen Rolle dem Publikum präsentieren und gleichzeitig gibt diese Besetzung dem Stück eine aktuelle politische Dimension, wie Bernhard Stengele gestern im ZDF betonte – auch der MDR, die Süddeutsche Zeitung und andere Medien berichteten im Vorfeld ausführlich über die Inszenierung, die heute Nachmittag um 18 Uhr im Landestheater Altenburg ihre Premiere feiert.

Zum Stück: Zuckmayers Werk wurde bereits ein knappes Jahr nach seiner Uraufführung auch in Altenburg gespielt. Am 14. Februar 1932 feierte der „Der Hauptmann von Köpenick“ unter der Regie des damaligen Schauspielleiters Martin Homburg mit über vierzig Darstellern Premiere: eine Milieustudie gezeichnet, die die Sorgen und Nöte der Menschen am Rande der Gesellschaft aufzeigt.

Ouelgo Téné spielt den Hauptmann von Köpenick

Voigt ist ein Hochstapler wider Willen, ein einfacher Mann, der ein wenig auf die schiefe Bahn geraten ist und nun vergeblich seinen Platz in der Welt sucht. Zugleich parodiert das Stück die Oberflächlichkeit der Gesellschaft und die Unzulänglichkeiten des bürokratischen Systems, in dem ein Stück Papier definiert, welchen Wert ein Menschenleben hat und ein mit Orden dekorierter, maßgeschneiderter Stoff seinem Träger unbestrittenen Respekt verschafft.

Für Bühne und Kostüme zeichnet Hilke Förster verantwortlich. Die musikalische Leitung hat Olav Kröger live am Klavier. In weiteren Rollen: Thorsten Dara, Mechthild Scrobanita, Bruno Beeke, Manuel Kressin, Ulrich Milde , Ioachim Zarculea, Anne Diemer, Johannes Emmrich, Manuel Struffolino, Katerina Papandreou, Yasin Baig.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

JEZT Unser Jena Online| Der Multimediablog von Radio Jena