Die Stadt Jena rät zur Vorsicht bei momentan telefonisch offerierten Hausterminen mit Seniorenberatern

21.03.17 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, POLITIK & URBANES LEBEN, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu Die Stadt Jena rät zur Vorsicht bei momentan telefonisch offerierten Hausterminen mit Seniorenberatern

JEZT - Senioren betrachten des Programm der Seniorentage in Jena - Symbolfoto © Stadt Jena

Symbolfoto © Stadt Jena

Radio Jena Newscontainer Logo 230Wie die Stadt jena mitteilt, gehen momentan in den Seniorenberatungsstellen der Stadt Jena vermehrt Anrufe von verunsicherten Seniorinnen und Senioren ein. Diese berichten von Anrufen einer Seniorenberatungsgesellschaft, welche Hausbesuche vereinbaren und zu Themen wie Wohnungsanpassung, Hilfsmittel im Alltag und Notrufsysteme beraten möchte.

Auf die Anfrage des Jenaer Seniorenbüros hin, berichtete eine Bürgerin, dass sich der Anrufer als Berater der Deutschen Gesellschaft für Seniorenberatung (DGS) zu erkennen gegeben hat. Die Stadtverwaltung Jena weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um ein privatrechtliches Angebot handelt, zu welchem es im Internet Informationen gibt. Jena selbst betreibt eine eigene Beratungsstelle in der Goethe Galerie, Büroaufgang B / 2.OG. wo zu diesen Themen eine kostenlose und neutrale Beratung möglich ist.

So wird zu den Themen Pflege, Wohnungsanpassung und barrierefreies Bauen, Alter und Technik, sowie ehrenamtliches Engagement in der nachberuflichen Lebensphase bedarfsorientiert und individuell beraten. Mit allen Kollegen kann man zu den Sprechzeiten Kontakt aufnehmen oder Hausbesuchstermine vereinbaren. Die Rufnummern sind (Vorwahl jeweils 03641): 507660 sowie 507508 oder 3100092.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

JEZT online | ZONO Radio Jena Newscontainer