„Kirchentag auf dem Weg (Teil 1)“: Die FSU Jena beteiligt sich am diese Woche beginnenden Kirchentag in Jena mit einem eigenen Programm

23.05.17 • INTERESSANTES, JEZT AKTUELL, KULTUR & BILDUNG, NEWSCONTAINER, POLITIK & URBANES LEBEN, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu „Kirchentag auf dem Weg (Teil 1)“: Die FSU Jena beteiligt sich am diese Woche beginnenden Kirchentag in Jena mit einem eigenen Programm

Blick in die Sonderausstellung „Außer Thesen allerhand gewesen – Schätze der Reformationszeit“ in der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena. – Foto © FSU Jan-Peter Kasper

Die Universität Jena ist ein Kind der Reformation. Deshalb war es selbstverständlich, für den aus Anlass des 500. Reformationsjubiläums vom 25. bis 27. Mai in Jena und Weimar stattfindenden „Kirchentag auf dem Weg“ ein eigenes Vortragsprogramm anzubieten. In seinem Zentrum steht – aus der Perspektive des breiten Fächerangebots der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) – das Motto des Kirchentages, die „Gretchenfrage“ aus Goethes Faust: „Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?“.

Die Gretchenfrage war im wissenschaftlichen Diskurs Jenas zur Goethezeit ein breit bearbeitetes Thema. Von Reinholds und Schillers Arbeiten zu den Mysterien der ägyptischen Religion über breite Auseinandersetzungen mit der Religionskritik der Aufklärung bis zu Hegels großem Aufsatz über „Glauben und Wissen“ war Jena ein europäischer Brennpunkt der Frage nach der Religion. „Das Ziel unserer Veranstaltungen ist es nicht nur, an diese Hoch-Zeit zu erinnern, sondern ihre Fragen auch in verständlicher Weise für die Gegenwart fruchtbar zu machen“, erläutert der Jenaer Politikwissenschaftler Prof. Dr. Klaus Dicke das Programm. „Mit dem historischen und literarischen Bezugspunkt bei Goethe veranschaulichen wir im Jubiläumsjahr der Reformation zugleich die heutige Relevanz von Religion und Theologie“, so Prof. Dr. Christopher Spehr, Kirchenhistoriker der FSU.

Kirchentag-2017 -Plakat – Foto © MediaPool Jena

Am Freitag (26.05.2017 ) in der Aula des Unihauptgebäudes (Fürstengraben 1) und am Samstag (27.05.) am Abbe-Campus (Carl-Zeiß-Str. 3) gibt es ein vielseitiges Angebot für die interessierte Öffentlichkeit. In fünf Blöcken werden Professorinnen und Professoren der Jenaer Universität die Gretchenfrage selbst, das Thema „Religion und Religionskritik zur Goethezeit“, die Fragen nach Religion und Wissenschaft und nach Religion und Kultur sowie die Entstehung von Religionen in den Blick nehmen. Das Programm ist auf der Homepage der Theologischen Fakultät einzusehen unter: http://www.theologie.uni-jena.de/. Die Veranstaltungen der Universität sind kostenfrei.

Mitglieder der Universität wirken auch an zahlreichen weiteren Veranstaltungen des Kirchentages mit. So bieten der Ökumenische Beirat der Universität und die Evangelische Studierendengemeinde ein Begegnungsprogramm im Haus „Zur Rosen“ an. Die Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena präsentiert wertvolle Handschriften und Drucke der Reformationszeit. Für Freitagabend hat der Ökumenische Beirat einen multimedialen Gottesdienst im Planetarium vorbereitet.

Das Gesamtprogramm des Kirchentages ist einsehbar unter www.r2017.org/jena-weimar. Eine App steht unter https://r2017.org/app/ (IOS, Android) zur Verfügung.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena