Heute startet das „Kunstfest Weimar“ mit der Frage: “ Ist die Welt gut, so wie sie ist?“

18.08.17 • AUS DER REGION, INTERESSANTES, JEZT AKTUELL, KULTUR & BILDUNG, NEWSCONTAINER, STARTKeine Kommentare zu Heute startet das „Kunstfest Weimar“ mit der Frage: “ Ist die Welt gut, so wie sie ist?“


(JEZT / ANKE SCHELLER) – Das Kunstfest Weimar, 1990 als eine der ersten deutsch-deutschen Kulturinitiativen nach dem Mauerfall gegründet, findet in diesem Jahr bereits zum 28. Mal statt. Jedes Jahr im Sommer bringt das Kunstfest herausragende Beispiele zeitgenössischer Kunst in die geschichtsträchtige Klassikerstadt. Theater, Tanz und Konzerte stehen ebenso auf dem Programm wie bildende Künste, Film und Literatur. International gefeierte Künstler*innen treffen auf die junge, kreative Szene der Stadt und verwandeln die Straßen Weimars in eine ebenso pulsierende wie inspirierende Bühne.

Das Kunstfest lädt dazu ein, die Stadt Weimar mit anderen Augen zu sehen und bietet einzigartige Gelegenheiten mit Künstlerinnen und Zuschauerinnen ins Gespräch zu kommen. In den zweieinhalb Wochen Kunstfest Weimar erwarten die Gäste bis zum 3. September ca. 25 Produktionen über 100 Veranstaltungen an den unterschiedlichsten Orten in der Stadt. Dieses Jahr geht es im Grunde um die Frage, ob die Welt gut ist, so wie sie ist? Müssen wir angesichts der weltweiten sozialen und ökonomischen Verwerfungen nicht dringend über Alternativen nachdenken? Hilft uns der Blick in die Geschichte, um eine Vision für die Zukunft zu entwickeln? Welche Gesellschaft wollen wir – und welche lieber nicht? Und wo, wenn nicht in Weimar, wo die Vergangenheit unmittelbar in die Gegenwart ragt, ließen sich solche Fragen diskutieren?

Bildrechte: Dasha Trovfmova

Aus Anlass des 100. Jahrestags der Russischen Revolution begibt sich das Kunstfest Weimar in diesem Jahr mit internationalen Theater- und Tanzgastspielen, Konzerten, Ausstellungen, Lesungen, Gesprächen und einer Filmreihe auf Spurensuche: Müssen wir heute noch über die Revolution und vor allem den Kommunismus reden? Wie hat er die Menschen, die in seinem Einflussbereich lebten, geprägt? Und welche dieser Prägungen wirken bis in unsere Zeit nach? – Wie kommunistische Propaganda zu kulturellem Allgemeingut wurde, untersucht das dokumentarische Tanzstück »Red« der bekannten chinesischen Choreografin WEN Hui. Die Theatermacherin Sanja Mitrovic begibt sich auf die Suche nach dem Jugoslawien ihrer Kindheit, einem Land, das ebenso wie die DDR verschwunden ist. In seiner Inszenierung eines Romans von Viktor Pelewin zeigt der gefeierte russische Regisseur Maxim Didenko eine Gesellschaft im Umbruch, verzweifelt auf der Suche nach Sinn. Das in den 1990er Jahren entstandene rasante Tanzstück »Allee der Kosmonauten« von Sasha Waltz ist wie kaum ein anderes Bühnenwerk geprägt vom Geist der frühen Nachwendejahre.

Ein berührendes Tanzstück für die ganze Familie steht ebenso auf dem Programm wie ein opulentes Freiluftspektakel, mit dem wir das Kunstfest eröffnen. Fast alle Produktionen des Kunstfests sind Uraufführungen oder Deutschlandpremieren. Sie machen den Besuch Weimars während der Festivalzeit zu einem einzigartigen Erlebnis. Die meisten dieser Arbeiten entstehen im Verbund mit engagierten Partnern, denen an dieser Stelle herzlich gedankt sei. Im Kunstfest zeigt Weimar, über welches Potential die Stadt verfügt, wenn die Kulturinstitutionen an einem Strang ziehen.

Christian Holtzhauer und das Team des Kunstfests Weimar sagen: „Ein Tor zur Welt aufzustoßen, Vergangenheit für unsere Gegenwart nutzbar zu machen, Menschen über das gemeinsame Kunsterlebnis miteinander ins Gespräch zu bringen – das sind die vordringlichsten Aufgaben des Kunstfests Weimar. Wir freuen uns auf die Auseinandersetzung.“ HIER FINDET MAN DAS FESTIVALPROGRAMM!





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

JEZT Unser Jena Online| Der Multimediablog von Radio Jena