„Bahnradsport der Junioren“: Johannes Banzer vom 1. Radclub Jena fährt zur WM nach Italien

22.08.17 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, SPORT, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu „Bahnradsport der Junioren“: Johannes Banzer vom 1. Radclub Jena fährt zur WM nach Italien

Johannes Banzer vom 1. Radclub Jena – Foto und Bildrechte: Carsten Stiller

In wenigen Tagen startet in Montichiari (Italien) die Junioren-Bahn-Weltmeisterschaft. Mit dabei ist Johannes Banzer vom 1. Radclub Jena. „Er ist seit sehr langer Zeit wieder ein Talent, welches unter Jenaer Flagge zur WM fährt“, betont sein früherer Trainer Björn Stiller nicht ohne Stolz. Dabei ist er nicht das erste talentierte Eigengewächs des Vereins, aber andere, wie seine Schwester Franziska Banzer wechselten zu größerem Vereinen.
Mit neun Jahren zum Radsport gekommen

Johannes kam mit neun Jahren zum Radsport. Im Jenaer Rad Verein, der sich 2013 mit dem Radsportclub zum 1. Radclub Jena e.V. zusammenschloss, machte er 2008 seine ersten Wettkampferfahrungen. Mit dem Übergang in die U15 entschieden seine Trainer, ihn verstärkt auf der Bahn einzusetzen. „Es hat sich gezeigt, dass er einfach ein großes Talent in der Verfolgung hat und das wollten wir fördern. Auch wenn es für uns als Jenaer Verein schwierig ist, jemanden im Bahnbereich zu entwickeln, da nur Gera und Erfurt die Sportstätten dazu haben. Aber wir haben als Verein diesen Kraftakt gemeistert“, so Björn Stiller. Bei Bahnrennen wird in der Disziplin der Einzel- und Mannschaftsverfolgung von den jeweils gegenüberliegenden Geraden gestartet. Ziel ist es den Gegner einzuholen, sollte dies bis zum Ende der Distanz nicht geschafft werden, zählt die bessere Gesamtzeit.

Zum Schuljahr 2015/16 wechselte Johannes ans Sportgymnasium nach Erfurt. Ein wichtiger Schritt für seine Entwicklung. Leider erlitt er im Herbst 2015 einen schweren Trainingsunfall. Alle angestrebten Ziele für 2016 mussten verworfen werden und es war fraglich, ob er überhaupt wieder Radrennen bestreiten kann. Aber er hat sich zurück gekämpft. Im Herbst 2016 fuhr er bei einer Sichtung wieder die zweitschnellste Zeit in Deutschland. Das gab ihm Aufschwung und so fuhr er in diesem Jahr zur Deutschen Meisterschaft lediglich fünf Zehntel am Finale vorbei und wurde im kleinen Finale „nur“ Vierter.

Björn Stiller (links) und Johannes Banzer – Foto und Bildrechte: Carsten Stiller

Nun steht vom 23. bis 27. August die Junioren-Bahn-Weltmeisterschaft in Italien an. Insgesamt werden 18 Talente die deutschen Farben bei den Welttitelkämpfen der Junioren vertreten. In welchen Disziplinen Johannes Banzer antritt, wird vom Bundestrainer erst kurz vorher entschieden. „Wahrscheinlich werde ich in der Mannschaftsverfolgung starten und dort versuchen mit der Mannschaft alles zu geben. Aktuell hält sich die Aufregung noch in Grenzen, aber kurz vor WM Start wird diese sicherlich ansteigen“, so Johannes Banzer ein Tag vor dem Flug nach Italien.

Stephan Hauspurg, der Leistungssportkoordinator des Thüringer Radsportverbandes sieht Johannes Stärken vor allem in der Vierer-Mannschaftsverfolgung. „Wenn er hier überzeugen kann, hat er in den nächsten Jahren auch eine gute Perspektive in der Nationalmannschaft der Männerfahrer“, stellt er vor dem Saisonhöhepunkt der Nachwuchsrennfahrer fest. Die Vereinsarbeit und gerade die Förderung von Talenten ist für viele Vereine eine große Herausforderung. Der 1. Radclub Jena e.V. hat durch kontinuierliche Arbeit eine enorme Leistung erbracht.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena