„Macht und Pracht“: Heute ist in Jena der „Tag des offenen Denkmals 2017“ mit vielen Sehenswürdigkeiten

10.09.17 • INTERESSANTES, JEZT AKTUELL, KULTUR & BILDUNG, NEWSCONTAINER, POLITIK & URBANES LEBEN, START, UNSER JENA, UNSER JENA & DIE REGIONKeine Kommentare zu „Macht und Pracht“: Heute ist in Jena der „Tag des offenen Denkmals 2017“ mit vielen Sehenswürdigkeiten

Die Reste des Anatomieturms sind Überbleibsel der früheren Jenaer Stadtmauer. – Foto © Stadt Jena / UDSchB

(JEZT / Roswitha Putz) – Schon zum 25. Mal beteiligt sich die Stadt Jena heute am bundesweiten Tag des offenen Denkmals. Auch in diesem Jahr sind wieder zahlreiche Denkmaleigentümer, Vereine, Restauratoren, Architekten und Handwerker mit dabei. Unter dem Motto „Macht und Pracht“ können Besucher rund 30 Denkmäler entdecken, darunter der Forstturm, die Bockwindmühle Krippendorf, das Karmeliterkloster Zum Heiligen Kreuz oder das Volkshaus. Zum Denkmaltag öffnen aber auch z. B. die Stadtkirche St. Michael zu Jena (mit Führungen und Gottesdienst), die historische Pelzerwerkstatt, das Ernst-Abbe-Denkmal, das Glashaus im Paradies, das Johannistor mit Wehrgang (mit Ausstellung) und viele weitere historische Gebäude.

Das Komturhaus im Jenaer Ortsteil Zwätzen. – Foto © Stadt Jena / UDSchB

In fachkundigen Führungen berichten Denkmalpfleger an konkreten Beispielen über die Aufgaben und Tätigkeiten der Denkmalpflege. Archäologen, Restauratoren und Handwerker demonstrieren Arbeitsweisen und -techniken und lenken den Blick auf Details, die einem ungeschulten Auge verborgen bleiben. Ziel des Tags des offenen Denkmals ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken. 2006 wurde die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit der Aktion Tag des offenen Denkmals als „Ort des Tages“ der Kampagne Deutschland – Land der Ideen ausgezeichnet.

Der Forstturm im Jenaer Stadtwald. – Foto © JenaKultur Andreas Hub

In Jena selbst bildet der Stadtteil Burgau in diesem Jahr das inoffizielle Zentrum des Denkmaltages. Nahezu der gesamte Ort präsentiert an diesem Tag Geschichte und Geschichten. So öffnen die Drei- und Vierseithöfe im Denkmalensemble Geraer Straße ab 13.00 Uhr ihre prächtigen Toranlagen anlässlich des „Tags der offenen Höfe“. Das noch mit einem Generator aus der Erbauungszeit von 1912 und Turbinen von 1938 arbeitende Saalekraftwerk an der Burgauer Brücke mit dem ehemaligen Mühlengehöft lädt ebenso ein, wie die bereits weitgehend sanierte Dreifaltigkeitskirche und die wundervolle sogenannte Binderburg. Bei Letztgenannter handelt es sich um die Villa von Prof. Binder im neoromanischen Stil, die auf dem Gelände der ehemaligen Burgauer Burg errichtet wurde. Eine besondere Denkmalkategorie sind die historischen Park- und Gartenanlagen. Drei dieser Parks sind in diesem Jahr dabei. Dr. Schlotter von der Friedrich-Schiller-Universität führt um 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr durch Schillers Gartenhaus mit Garten und Prof. von Puttkammer um 10.30 und 12.00 Uhr durch das Griesbachsche Gartenhaus. Von 10.00 bis 16.00 lädt der Drackendorfer Heimatverein in den Drackendorfer Park ein und öffnet dafür auch den Pavillon.

Weitere Infos zu den Jenaer Veranstaltungen erhält man HIER!





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

JEZT Unser Jena Online| Der Multimediablog von Radio Jena