Kfz überschlug sich am Jagdbergtunnel und ging in Flammen auf / Betrugsversuch mit angeblicher Millionen-Erbschaft und andere Vorkommnisse

22.09.17 • AUS DER REGION, JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, POLIZEIBERICHT, START, UNSER JENA, UNSER JENA & DIE REGIONKeine Kommentare zu Kfz überschlug sich am Jagdbergtunnel und ging in Flammen auf / Betrugsversuch mit angeblicher Millionen-Erbschaft und andere Vorkommnisse

Das beschädigte Fahrzeug des Unfallverursachers aus Naumburg – Bildrechte: Autobahnpolizei Thüringen

Wer hat den „dicken Mann“ gesehen?

Weil er nur schlichten wollte, rückte ein junger Mann in den Fokus eines Anderen, der sich extrem unflätig verhielt. Passiert ist das Ganze am Montag (18.09.2017) gegen 16.45 Uhr in der Jenaer Straßenbahn Linie 5 stadtauswärts ab der Haltestelle Burgaupark. Ein dicker Mann beanspruchte dort vier Plätze für sich und machte nur widerwillig Platz, als sich ein Anderer auf einen der vier Plätze setzte. Es kam zum Streit, wobei der Erstgenannte den Neuhinzugekommenen beleidigte.

Ein junger Mann mischte sich ein und bat, den Streit doch sein zu lassen, alle wollten doch nur in Ruhe Straßenbahn fahren. Nun war er es, der von dem dicken Mann beleidigt wurde. Das gipfelte darin, dass jener in einer Drohgebärde seinen Kopf gegen die Stirn des Schlichters drückte und ihn an den Hals fasste. Zu weiteren Tätlichkeiten kam es nicht. An der Haltestelle Platanenstraße stieg der dicke Mann aus. So wird er beschrieben:

– 45 bis 50 Jahre alt, 1,75 – 1,80 m groß
– 130 bis 150 kg schwer, Halbglatze
– der Mann trug eine schwarze Kapuzenjacke mit weißer Schrift auf dem Rücken.

Die Polizei in Jena fragt: Wer kennt den Mann und kann weitere Hinweise geben? – Ein Anruf genügt unter Tel. 03641 811 123.

Betrugsversuch mit angeblicher Millionen-Erbschaft

Am Dienstag (19.09.2017) erhielt ein Jenaer von einer Fa. „MG Legal“ aus Madrid/Spanien mit unbekannter Absender-Nummer ein Fax zugesandt. Aus dem Schreiben geht hervor, dass es sich um eine Rechtsanwältin handelt, die Angehörige einer Verstorbenen sucht und jetzt im Falle des Jenaers fündig geworden sei.

Vermutlich könne er Anspruch auf das gesamte Erbe in Höhe von knapp 7, 5 Mio. Euro erheben, hieß es in dem Fax. Hierfür solle er sich bei Interesse telefonisch, per Fax oder Mail melden. Auch in dem Fall, dass er das Erbe ablehnen würde – so die angebliche Rechtsanwältin.

Auch wenn hier noch keinerlei Geldforderungen für anfallende Spesen gestellt wurden, ist damit zu rechnen, dass dies bei einer entsprechenden Reaktion des Mannes sofort erfolgt wäre. Er hat das Richtige getan, sich nicht darauf eingelassen und die Polizei informiert.

Theobald-Renner-Straße: Handtasche aus Auto entwendet

Einer 83-jährigen Frau wurde am Mittwoch (20.09.2017) vermutlich nach dem Einkaufen in einem Lebensmittelmarkt in der Theobald-Renner-Straße die Handtasche gestohlen. Die Frau war auf dem Parkplatz ins Auto eingestiegen und hatte ihre Tasche auf den Rücksitz gelegt. Ihr Ehemann brachte noch den Einkaufswagen weg, bevor beide mit dem Auto losfuhren. In der Kurve von der Fritz-Ritter-Straße in die Stauffenbergstaße öffnete sich plötzlich die hintere Autotür. Der Mann hielt sofort an, stieg aus und schloss die Tür. Zuhause angekommen bemerken beide das Fehlen der Handtasche. Die Eheleute schlossen aus, dass die Tasche aus dem Auto gefallen sein könnte. Es ist zu vermuten, dass der Dieb schnell zugriff, während die Frau im Auto auf ihren Mann wartete. Mit der Handtasche fehlen die Geldbörse der Frau, darin die EC-Karte und ihr Ausweis.

Auffahrunfall auf der Stadtrodaer Straße

Weil sich ein Rettungswagen mit Sondersignal näherte, bremste eine Skoda-Fahrerin am Mittwoch gegen 11.30 Uhr auf der Stadtrodaer Straße in Höhe Wöllnitz ab. Das bemerkte eine dahinter fahrende VW-Fahrerin zu spät und fuhr auf. Schaden an beiden Fahrzeugen: 7.000 Euro.

Autofahrer schwer verletzt: Kfz überschlug sich am Jagdbergtunnel und ging in Flammen auf

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn A4 bei Bucha im Saale-Holzland-Kreis ist ein Autofahrer schwer verletzt worden. Der Wagen des Mannes hatte sich am Mittwochnachmittag unmittelbar vor der Zufahrt zum Jagdbergtunnel mehrmals überschlagen und anschließend Feuer gefangen. Auch die Kleidung des Fahrers fing Feuer. Dieser konnte sich aber noch alleine aus seinem Pkw befreien. Das Fahrzeug brannte anschließend vollständig aus.

Nach den Feststellungen der Autobahnpolizei Thüringen und Zeugenangaben war der Mann, nachdem er mehrere Autos überholt hatte, mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto krachte gegen eine Leitplanke, überschlug sich an der Böschung und kam nach weitern Überschlägen auf der Fahrbahn zum Stehen. Der Fahrzeugführer wurde nach dem Unfall schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die A4 war in Richtung Dresden während der Bergungsarbeiten für etwa eineinhalb Stunden gesperrt. Nach ersten Schätzungen beträgt der Schaden ca. 26.000 Euro.

14.000 Euro Schaden nach Unfall beim Überholen

Ein 53-jähriger Autofahrer aus der Nähe von Naumburg hat am Donnerstagmorgen (21.09.2017) auf der A 4 bei Stadtroda einen Unfall verursacht. Kurz, nachdem er zum Überholen eines Lkws angesetzt und auf den mittleren Fahrstreifen gewechselt hatte, bemerkte er ein herannahendes Fahrzeug hinter sich.

Um diesem Platz zu machen, lenkte er sein Fahrzeug wieder nach rechts. Dabei streifte er den sich nun neben ihm befindlichen Lkw. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 14.000 Euro. Der 53-Jährige erlitt einen Schock und kam ins Krankenhaus.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena