„Schwarzer Sonntag für Jenas Top-Fußball Teams“: FF USV unterliegt zuhause 0:1, der FC Carl Zeiss auswärts 0:2

02.10.17 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, SPORT, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu „Schwarzer Sonntag für Jenas Top-Fußball Teams“: FF USV unterliegt zuhause 0:1, der FC Carl Zeiss auswärts 0:2


„Erst hatten wir kein Glück und dann kam Pech dazu.“ – Diesen Spruch von Jürgen Wegmann kennt man in der Fußballszene und so kann man die gestrige Begegnung des FC Carl Zeiss Jena beim 1. FC Magdeburg beschreiben.

Vor fast 20.800 Zuschauern in der Magdeburger Fußball-Arena waren die Kicker von Trainer Mark Zimmermann nicht chancenlos und mit 0:2 fiel die Niederlage im Ost-Klassiker deutlicher aus, als sie war. Und, ja, die Thüringer hatten kein Glück mit ihren Gelegenheiten und schafften es nach FCM-Treffern von Türpitz (36.) und Hammann (85.) nicht, wenigstens einen Zähler aus der Elbestadt zu entführen. Jena steht nun auf Tabellenplatz 18.

Erst kein Glück und dann zudem noch Pech hatten auch die Paradieskickerinnen. Gegen den FFC Frankfurt hatte Trainerin Katja Greulich ihre Elf für das zweiten Heimspiel der Saison auf Kampf eingestellt und konnte sich durchaus Chancen ausrechnen, nachdem Gäste-Cheftrainer Matt Ross am Donnerstag entlassen und durch Niko Arnautis, dem bisherigen Trainer der in der 2. Bundesliga spielenden U23 des FFC, ersetzt wurde.

Und es sollte das erwartet spannende Spiel werden, wobei sowohl Jena als auch Frankfurt auf Fehler der Gegenseite warteten. Disziplinierte Abwehrarbeit auf beiden Seiten ließ das Spiel vornehmlich im Mittelfeld ablaufen. Pech nur, dass sich zwei Minuten vor der Pause Frankfurte Tanja Pawollek mit einem Konter gegen Karoline Heinze durchsetzte. Ihren Pass fand Kumi Yokoyama im Strafraum, die Jenas Torfrau Odeurs keine Chance ließ. Das 1:0 für Frankfurt hatte bis zum Schluss Bestand, obwohl sich der FF USV Jena wieder einmal kämpferisch stark zeigte.

Greulich lobte denn nach Spielschluss ihre Mannschaft für ihr Herz und den gezeigten Einsatz auf dem Platz. Ein Unentschieden wäre der gerechtere Ausgang für dieses Spiel gewesen, meinte sie. Der FF USV steht damit aber weiter nahe am Tabellenende und mit nur einem magern Punkt und 3:12 Toren nach vier Spielen mitten im Schlamassel.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena