Eigenbau-Fahrrad gestohlen / Diebstähle in Umkleideräumen / Lastkraftwagen beim Abbiegen auf die B7 umgestürzt und andere Vorkommnisse

16.11.17 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, POLIZEIBERICHT, STARTKeine Kommentare zu Eigenbau-Fahrrad gestohlen / Diebstähle in Umkleideräumen / Lastkraftwagen beim Abbiegen auf die B7 umgestürzt und andere Vorkommnisse

Dieses Eigenbau-Fahrrad wurde in Jena-Drackendorf gestohlen. – Bildrechte: LPI Jena

Diebstähle in Umkleideräumen

Seit zwei Wochen kommt es zu einer Häufung von Diebstählen in Umkleideräumen von Sportstätten. Von den zehn Diebstählen ereigneten sich allein am Montag fünf. Tatorte waren die Sportstätten in der Wöllnitzer Straße und des USV in der Oberaue. Sie fanden nicht nur tagsüber, sondern auch am Abend statt. Gestohlen wurden ganze Rucksäcke, aber auch nur Geldbörsen mit Bargeld und Geldkarten darin. In einem Fall sind auch die Fahrzeugschlüssel eines Bestohlenen mit weg. Die Diebstähle am Montag fanden zwischen 16.30 Uhr und 19.00 Uhr statt.

Die Polizei mahnt zur Vorsicht. Wertgegenstände sollten nicht unbeaufsichtigt in unverschlossenen Umkleideräumen aufbewahrt werden. Diebe fallen in solchen Sporthallen kaum auf und haben leichtes Spiel. Es gibt kaum Zeugen und in wenigen Minuten sind sie mit ihrer Beute weg. Deshalb rät die Polizei, die Räume entweder abzuschließen oder die Taschen mit in die Sporthalle zu nehmen.

Fahrrad der Marke „Eigenbau“ in Jena-Drackendorf gestohlen

In der Nacht zum Mittwoch, den 08.11.2017, wurde in Jena-Drackendorf ein Fahrrad gestohlen. Der Eigentümer hatte es in der Judith-Auer-Straße an einem Fahrradständer angeschlossen abgestellt. Als er am nächsten Morgen mit seinem Rad losfahren wollte, fand er nur das zerschnittene Fahrradschloss auf.

Das Fahrrad war selbst zusammengebaut und ist deshalb einzigartig: Es ist braun, hat eine weiße Kette, weiße Verkabelung sowie weiße Reifenränder. Die Jenaer Polizei bittet um Zeugenhinweise: 03641 811 123 und fragt: „Wer hat den Diebstahl beobachtet bzw. wem wurde ein solches Fahrrad zum Kauf angeboten?“

Auf der Landstraße nach Frauenprießnitz von Straße abgekommen

Wirtschaftlicher Totalschaden an einem Pkw und ein zerstörtes Eingangstor sowie ein Zaun zu einer Funkstation ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Sonntagabend (12.11.2017) gegen 20.00 Uhr. Ein 50-Jähriger aus der Nähe von Apolda, kam auf der Landstraße aus Richtung Frauenprießnitz in einer Linkskurve, nahe des Abzweiges nach Schleuskau, aufgrund unangepasster Geschwindigkeit von der Straße ab.

Mit leichten Verletzungen konnte er selbstständig aus dem Auto aussteigen und lehnte von den Zeugen jegliche Erste Hilfe ab. Er verließ fußläufig die Unfallstelle, konnte aber durch die Polizei kurze Zeit später ausfindig gemacht werden. Er gab gegenüber den Beamten an, dass er einem Pkw ausweichen musste und anschließend Alkohol konsumiert hatte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,34 Promille. Im Krankenhaus wurden daraufhin zwei Blutentnahmen durchgeführt. Anhand der Spurenlage konnten die Beamten aber ausschließen, dass der Mann einem anderen Fahrzeug ausweichen musste.

Herrenloser Koffer sorgt für Polizeieinsatz in Hermsdorf

Am Montagnachmittag (13.11.2017) gegen 16.30 Uhr informierte ein Mitarbeiter des Rasthofes am Hermsdorfer Kreuz auf der A9 Richtung Berlin die Polizei über einen herrenlosen Koffer und einen Rucksack im Kassenbereich der Tankstelle. Ein Mann hatte die Sachen gut anderthalb Stunden zuvor dort abgestellt und war seitdem nicht mehr gesehen worden. Die Polizei sperrte daraufhin die Zufahrt zum Rasthof und begann kurz darauf, den Rasthof vorsorglich zu räumen. Zeitgleich wurden Sprengstoffspezialisten des Landeskriminalamts zur Untersuchung der Gepäckstücke angefordert.

Ermittlungen im Umfeld ergaben, dass sich im Rasthof gegenüber in Fahrtrichtung München ein 35-jähriger polnischer Staatsbürger aufhielt, auf den die Beschreibung nach dem gesuchten Eigentümer passte. Nachdem klar gewesen war, dass die Gegenstände dem Mann gehören, wurden diese durch ihn in Beisein der Polizei geöffnet. Es befanden sich darin keine verdächtigen Gegenstände. Um 17.50 Uhr wurde der Rasthof wieder geöffnet und alle Absperrmaßnahmen aufgehoben.

Mit Altkleidern und Abfall beladener LKW stürzt auf der B7 um – Fahrer schwer verletzt

Der 51-jährige Fahrer eines Sattelzugs wollte am Mittwoch (15.11.2017) gegen 9.15 Uhr in Großlöbichau von der Abfallhalde nach rechts auf die Bundesstraße 7 in Richtung Rodigast fahren. Dabei verlor er während des Abbliegens die Kontrolle über sein Fahrzeug und der Lastkraftwagens kippte mitsamt des Aufliegers in den linken Straßengraben und somit direkt auf die Seite.

Durch den Unfall wurde der 51-Jährige im Führerhaus eingeklemmt, Passanten konnten den Mann jedoch aus dem Fahrzeug retten und riefen auch den Rettungsdienst. Mit schweren Verletzungen wurde der Lastwagen-Fahrer in die Zentrale Notaufnahme des Uniklinikums Jena gebracht. Der im Lastwagen geladene Müll verstreute sich im Straßengraben und musste geborgen werden. Während der Bergungsmaßnahmen mit einem Bagger war die Bundesstraße teilweise voll gesperrt. Die freiwilligen Feuerwehren aus Bürgel, Golmsdorf, Graitschen und Jenalöbnitz unterstützten den Einsatz mit insgesamt 15 Mann.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena