Ford-Fahrerin unter Drogen / Mehrere Verkehrsunfälle in Jena und auf der Autobahn / Fahrradklau hat drastisch zugenommen und weiter Vorkommnisse

22.11.17 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, POLIZEIBERICHT, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu Ford-Fahrerin unter Drogen / Mehrere Verkehrsunfälle in Jena und auf der Autobahn / Fahrradklau hat drastisch zugenommen und weiter Vorkommnisse

Ein 11-jähriger Junge hat diese aufgebrochene Spardose am Spittelplatz in Jena gefunden. Bildrechte: LPI Jena

Wem gehört diese Spardose? Ein ehrlicher Finder entdeckte sie Anfang November

11-jähriger Finder hat am Mittwoch, den 01.11.2017, eine Spardose (siehe Foto oben) am Spittelplatz in Jena entdeckt und zur Polizei gebracht. Die Geldbüchse mit Affen-Emojis war vermutlich zuvor gestohlen und von Unbekannten aufgebrochen worden. In dem Behälter befand sich zu diesem Zeitpunkt nur noch Münzgeld, möglicherweise befanden sich zuvor aber auch Geldscheine in der Spardose, die gestohlen worden sein könnten. Nun wird nach dem Besitzer gesucht. Hinweise nimmt die Polizei in jena unter der Telefonnummer 03641 811 123 entgegen.

Unfall am Sonntagnachmittag weil Autofahrer Radfahrer übersah

Leicht verletzt hat sich ein Fahrradfahrer am Sonntagnachmittag (19.11.2017) gegen 13.20 Uhr in der Knebelstraße in Jena. Der 67-Jährige überquerte bei grüner Ampel die Straße. Für die Autofahrer zeigte die Ampel rot, als plötzlich ein Autofahrer angefahren kam und rechts an den wartenden Autos vorbeifuhr. Dabei übersah er offensichtlich den Radfahrer. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, leitete der Fahrradfahrer eine Notbremsung ein, kam zu Fall und verletzte sich leicht an beiden Handgelenken.

Ford-Fahrerin unter Drogen in der Rudolstädter Straße angehalten

Bei einer Verkehrskontrolle fiel Polizeibeamten in der Nacht zum Montag (20.11.2017) eine Ford-Fahrerin auf. Als die 38-Jährige gegen 01.00 Uhr in der Rudolstädter Straße in Jena angehalten wurde, stellten die Beamten fest, dass sie sich auffällig verhielt. Ein durchgeführter Drogentest zeigte, dass die Frau zuvor Betäubungsmittel konsumiert hatte. Der Test schlug auf Metamphetamine und Opiate an. Sie wurde zur Blutentnahme gebracht, eine Anzeige geschrieben und die Weiterfahrt untersagt.

54-jährige Frau nach Verkehrsunfall in Lebensgefahr

Nach einem Verkehrsunfall in Jena-Winzerla am Montagmorgen gegen 07.10 Uhr schwebt eine Fußgängerin in Lebensgefahr. Das Unglück ereignete sich, als die Frau die Rudolstädeter Straße auf Höhe des Mazda-Autohauses überqueren wollte. Die 54-Jährige blieb dabei in der Mitte der Fahrbahn stehen, um ein Auto durchfahren zu lassen. Dabei trat sie ein Stück zurück, um nicht von dem Fahrzeug erfasst zu werden. Gleichzeitig übersah sie jedoch einen von der anderen Seite kommenden Pkw VW. Sie wurde von dem VW erfasst und prallte zunächst gegen dessen Frontscheibe und stürzte anschließend zu Boden. Dabei erlitt die Frau lebensbedrohliche Verletzungen. Sie wurde in die Zentrale Notaufnahme des Jenaer Klinikums gebracht. Am Fahrzeug entstanden etwa 4.000 Euro Sachschaden.

Drei leicht verletzte Personen bei Unfall am Montagnachmittag

Drei Personen wurden bei einem Unfall am Montagnachmittag leicht verletzt. Eine VW Golf-Fahrerin bog in Jena von der Stadtrodaer Straße stadteinwärts in Richtung Lobeda-West ab. Um auf die Erlanger Allee einbiegen zu können, hielt sie an der Auffahrt an. Ein vorfahrtsberechtigter Transporterfahrer winkte der jungen Frau und bedeutete damit, dass er sie durchfahren lässt. Die VW-Fahrerin fuhr auf die Erlanger Allee auf, übersah dabei aber einen auf der zweiten Spur fahrenden, ebenfalls vorfahrtsberechtigten, VW Polo und stieß mit diesem zusammen. Dabei wurden die 25-jährige Golf-Fahrerin, der 36-jährige Polo-Fahrer sowie dessen 52-jährige Beifahrern leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

BMW-Fahrer stieß gegen wartendes Taxi

Rund 3.000 Euro Sachschaden entstand am Montagabend gegen 19.00 Uhr bei einem Unfall in der Stauffenbergstraße in Jena. Ein Taxifahrer hielt an, um einen Fahrgast am dort befindlichen Hotel aussteigen zu lassen. Ein BMW-Fahrer wollte ebenfalls einen Gast zum Hotel bringen. Er rangierte sein Auto, übersah dabei das Taxi und stieß mit diesem zusammen. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Fußgängerin am Burgau-Park schwer verletzt

Schwer verletzt wurde eine Fußgängerin am Montagabend bei einem Unfall am Burgaupark. Ein 81-jähriger VW-Fahrer kam aus Richtung Jenaer Nahverkehr und wollte an der Kreuzung nach links in Richtung Altlobeda abbiegen. Dabei übersah der betagte Autofahrer eine 63-jährige Frau, die gerade die Straße überquerte. Das Auto erfasste die Fußgängerin, die nachfolgend stürzte und sich dadurch schwere Verletzungen zufügte. Sie wurde zur weiteren Behandlung ins Klinikum gebracht.

Kurzzeitige Sperrung der A4 nach Herzinfarkt eines Autofahrers

Am Dienstagvormittag (21.11.2017) ist es nach Angaben der Autobahnpolizei Thüringen auf der A4 zwischen Bucha und Magdala in Richtung Dresden zu einer kurzzeitigen Sperrung von fünf Minuten gekommen. Ein Autofahrer hatte einen Herzinfarkt erlitten und war mit seinem Fahrzeug gegen einen Leitpfosten geprallt. Die Sperrung der Autobahn machte sich erforderlich, weil der angeforderte Rettungshubschrauber landen musste, um den Autofahrer einzuladen und ins Klinikum nach Jena zu bringen. Über den Gesundheitszustand des Mannes konnte die Autobahnpolizei keine Angaben machen.

Steffen Pönisch ist Mitarbeiter der Polizeilichen Beratungsstelle in Jena. Bildrechte: LPI Jena

Die Jenaer Polizei weist darauf hin, dass der Fahrradklau in unserer Stadt drastisch zugenommen hat

Diebe schlagen immer häufiger zu. So wurden im Jahr 2016 im Stadtgebiet Jena 375 Fahrräder entwendet, doch wurde diese Zahl in diesem Jahr bereits in den ersten acht Monaten erreicht. Erstaunlich: Hierbei haben es die Diebe keineswegs nur auf neue und teure Fahrräder abgesehen, denn Mountainbikes der Preisklasse 400 bis 1.000 Euro sind am „gefragtesten“. Dabei kann man es den Dieben tatsächlich erschweren, wie Steffen Pönisch von der Polizeilichen Beratungsstelle der jenaer Polizei erklärt: „Je besser ein Fahrrad gesichert ist, umso länger dauert es, für die Langfinger. Ein Durchschnittsdiebstahl dauert etwa drei Minuten. So lange sollte eine Sicherung mindestens standhalten.“ Dabei gelte: viel Widerstand = viel Zeit = viel Sicherheit!

Weitere Tipps des Polize-Experten: „Fahrräder möglichst hoch über dem Boden und an massiven Teilen anschließen. Dabei ist es hilfreich, gleich zwei oder mehr Schlösser zu nutzen. Besonders geeignet sind stabile Bügelschlösser, Faltschlösser oder Panzerkabel. Für ein passendes Schloss sollten etwa zehn Prozent des Fahrradpreises ausgegeben werden. Je teurer und leichter ein Fahrrad ist, umso schwerer und teurer sollte auch das verwendete Schloss sein.“ Bundesweite Erhebungen zeigen, dass etwa jedes sechste gestohlene Fahrrad ungesichert abgestellt war. Auch Fahrräder, die nur in sich und nicht an einem Gegenstand angeschlossen wurden, sind leichte Beute: Diebe können das Fahrrad mühelos wegtragen. Ein gehäuft auftretendes Phänomen ist auch der Diebstahl von Fahrradteilen. Von abgestellten Fahrrädern werden Bremsen, Gangschaltungen, die Federgabel oder die Räder abgebaut und entwendet. Auch davor kann man sich schützen. „Keine Schnellspanner verwenden, sondern vielmehr spezielle Schrauben und Muttern verwenden. Ein Beispiel dafür ist das Pitlock-System“, so Steffen Pönisch.

Ist das Fahrrad einmal gestohlen, benötigt die Polizei bei Aufnahme einer Diebstahls-Anzeige die individuelle Rahmennummer sowie Marke und Typ des Fahrrades. Hilfreich ist auch das Mitbringen der Rechnung und Fotos des Fahrrades. Diese und weitere Tipps zur Vorbeugung eines Fahrraddiebstahles wurden durch die Jenaer Polizei in einem Fahrrad-Flyer zusammengefasst. Er ist in der Landespolizei Jena, Am Anger 30, 07743 Jena, kostenlos erhältlich. Wichtig aber: Vor Anzeigeerstattung unbedingt ins städtische Fundbüro gehen, denn manchmal geht es den Dieben gar nicht um den Besitz eines anderen Fahrrades. Nicht selten kommt es vor, dass man nur von A nach B will und das Fahrrad dann einfach stehen lässt. Diese Fahrräder landen dann im Fundbüro. Vor dem besuch der Polizeidienststelle lohnt sich deshalb stets eine Anfrage im Fundbüro der Stadt Jena, Telefon 03641-492523. Das Fundbüro befindet sich am Löbdergraben 12, 07743 Jena. Anfragen sind auch Online möglich.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena