„Stadtverwaltung Jena“: Die Sanierungsarbeitem im Verwaltungsstandort Am Anger 26 (ehemals: Angergymnasium) haben ein Ende gefunden

29.11.17 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, POLITIK & URBANES LEBEN, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu „Stadtverwaltung Jena“: Die Sanierungsarbeitem im Verwaltungsstandort Am Anger 26 (ehemals: Angergymnasium) haben ein Ende gefunden

Denis Peisker, Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt, überprüft, ob noch alle Häuschen an der richtigen Stelle das Stadtmodells stehen.. -Foto © Stadt Jena Kristian Philler

Das Dezernat für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Jena ist seit Montag wieder komplett im Gebäude Am Anger 26 (= früheres Angergymnasium) vereint. Wegen Sanierungsarbeiten in vielen ehemaligen Schulräumen, die seit 2007 von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung Jena als Büros genutzt wurden und in deren Böden Schadstoffe zu beseitigen waren, mussten immer wieder einzelnen Bereiche geschlossen und sogar ausgelagert werden.

Nun sind die letzten Angestellten und Beamten, die vorübergehend in andere Gebäude der Stadtverwaltung Jena ausgewichen waren, wieder in ihre „alten“ Büros zurückgekehrt, doch neben dem Auspacken der Kartons gibt es noch kleinere Restarbeiten im Haus zu erledigen.

Auch das Jenaer Stadtmodell ist ab sofort wieder unter der gewohnten Adresse zu sehen, wobei sich Denis Peisker, Jenas Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt und Hausherr Am Anger 26, selbst davon überzeugte, dass alle Häuschen im (von Modellbauer Friedrich Zietz zwischen 1986 und 2006 gefertigten) Modell, wieder an der richtigen Stelle stehen.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena