„Aus Bauland wurde ein Biotop“: Die Aufhebung des Bebauungsplans „Am Krippendorfer Weg“ ist nun rechtskräftig

07.12.17 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, POLITIK & URBANES LEBEN, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu „Aus Bauland wurde ein Biotop“: Die Aufhebung des Bebauungsplans „Am Krippendorfer Weg“ ist nun rechtskräftig

Aufgehobener B-Plan B-Is 08 B-Plan „Am Krippendorfer Weg“ – Abbildung © Stadt Jena

Durch Veröffentlichung im Amtsblatt Nr. 48/17 ist jetzt die Aufhebung eines Jenaer Bebauungsplans rechtskräftig geworden. Der hiervon betroffene B-Plan „B-Is 08 – Am Krippendorfer Weg“ im Ortsteil Isserstedt aus dem Jahr 1993/1994 war in den letzten knapp 25 Jahren nicht umgesetzt und hatte Rechtsmängel. Nach und nach entstand auf dem einst zur Bebauung vorgesehenen Gelände einer ehemaligen Schweinemästerei ein Biotop mit einem kleinen Wäldchen inklusive Dutzenden von Bäumen: Heimstatt für viele Arten.

Erkundung mit Sielmann-Naturrangern im B-Plan-Wäldchen „Am Krippendorfer Weg“ in Isserstedt. – Fotos © MediaPool Jena 2013

Das Plangebiet befindet sich ca. 5 km (Luftlinie) nordwestlich des Stadtzentrums Jena, umfasst u.a. zehn nördlich der Lützerodaer Straße gelegene Flurstücke der Gemarkung Isserstedt und grenzt westlich an das Baugebiet „Lindenpark“. Als der ehemalige Großgrundstücksbesitzer Jörg A., der mit Hilfe von Firmen wechselnden Namens einst in Isserstedt u.a. den „Lindenpark“ entwickelt hatte, später aber aus verschiedenen Gründen für anderthalb Jahrzehnte von der Bildfläche verschwunden war, nach Isserstedt zurückkehrte, wollte er seine verbliebenen, aber mittlerweile bewaldeten, Grundstücke Am Krippendorfer Weg über einen befreundeten Immobilienmakler für teilweise mehr als 100 Euro/qm als „voll erschlossenes Bauland“ anbieten.

 

„Günstiges Bauland am Krippendorfer Weg in Isserstedt“: So sieht das bewaldete B-Plan Aral von Norden betrachtet aus. Es beginnt hinter dem gelben Feld.- Foto © MediaPool Jena 2013

Da der alte Bebauungsplan jedoch rechtsmangelhaft war und es sich zudem nicht um voll erschlossenes Bauland handelte, warnte die Stadt Jena vor fünf Jahren ganz offiziell potentielle Käufer davor, dort Grundstücke zu erwerben – ein eher ungewöhnliches Vorgehen, dass aus Sicht des städtischen Rechtsamtsleiters Martin Pfeiffer gleichwohl in diesem Fall angemessen schien. Außerdem startete die Stadt Jena schließlich die Aufhebung des Bebauungsplans „Wohn- und Freizeitpark unter dem Krippendorfer Wege“, dem auch der Ortsteilrat von Jena-Isserstedt gleich mehrfach zustimmte.

Als schließlich das Thüringer Landesverwaltungsamt in Weimar die Initiative der Stadt Jena unterstützte, entschied sich der Stadtrat zu handeln, denn der nicht umgesetzte Bebauungsplan entsprach schon lange nicht mehr den Planungszielen Jenas und wurde bereits 2005 im Zuge der Erstellung des Flächennutzungsplanes in diesen nicht aufgenommen. Lesen Sie zum Thema auch DIESEN oder JENEN Artikel.

Vorderer Teil des Baulandes am Krippendorfer Weg in Isserstedt. – Foto © MediaPool Jena 2013

Am 18. Oktober 2017 beschloss der Stadtrat der Stadt Jena bei nur einer Gegenstimme den B-Plan aufzuheben. Nach Ablauf der Einspruchsfrist war die Satzung ortsüblich bekannt zu machen, was im Amtsblatt Nr. 48/17 geschah. – Hören Sie zum Thema auch die Aufzeichnung der Stadtratssitzung vom 18. Oktober 2017, die man als Podcast nachstehend findet – die Diskussion beginnt ab 7 Minuten und 30 Sekunden.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena