„Transsib – Wodka, Weite, Abenteuer“ / „Solarstrom zum Radeln“ / „Langer Ritt“: Drei Vorträge zum Start der 2018er Ausgabe der Lichtbildarena

04.01.18 • INTERESSANTES, JEZT AKTUELL, KULTUR & BILDUNG, NEWSCONTAINER, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu „Transsib – Wodka, Weite, Abenteuer“ / „Solarstrom zum Radeln“ / „Langer Ritt“: Drei Vorträge zum Start der 2018er Ausgabe der Lichtbildarena

Foto © Lichtbildarena Heiko Beyer

Die Lichtbildarena 2018 startet bereits in dieser Woche: Zum Auftakt erzählt am Samstag Holger Fritzsche von seinen Erlebnissen auf der legendären Transsib. Und am Tag darauf berichten zwei Österreicher über ihre Radtour mit einem solarbetriebenen E-Bike und es gibt einen sieben Jahre andauernden „Langen Ritt“ durch Amerika, Kanada und Alaska.

06.01.2018 – 20.00 Uhr – Hörsaal 1 (Carl-Zeiss-Str. 3): Russland ist eine unsortierte Schatzkiste mit einer zuweilen etwas lieblosen Verpackung. Aber wer sich ein wenig Mühe gibt, findet, was dieses Land liebenswert macht: die Authentizität und Herzlichkeit der Menschen. Holger Fritzsche berichtet über Moskau, den Goldenen Ring und andere Städte entlang der Bahnlinie. Er nimmt sich Zeit für den Baikalsee, die Taiga, mongolische Steppe und Peking – im Luxuszug und in der Holzklasse. Der Zuschauer reist auf dem längsten Schienenstrang der Welt, durch den größten Flächenstaat der Erde.

Zum Referenten: Im real existierenden Sozialismus aufgewachsen, lernte Holger Fritzsche schnell die Ecken und Kanten des begrenzten Landes kennen. Das Studium wurde ihm verwehrt, der Ausreiseantrag auf Halde gelegt. Was liegt da näher als eine Reise in die Sowjetunion. Illegal, unter dem schönen Motto: „Unerkannt durchs Freundesland“, denn auf eine staatlich organisierte Gruppenreise hatte er keine Lust. Nach der Implosion der DDR jobbte er u.a. als Waldarbeiter, Elektriker und Landschaftsgärtner bevor er sich als Fotograf und Veranstalter selbständig machte. Seine Reisen führten ihn seitdem um die Welt, Russland aber prägt ihn bis heute.

Anita Burgholzer und Andreas Hübl vor ihrem solarbetriebenen E-Bike. Damit fuhren sie 8.000 Kilometer durch 12 Länder. – Foto © Lichtbildarena nandita

07.01.2018 – 11.00 Uhr und 14.30 Uhr – Hörsaal 1 (Carl-Zeiss-Str. 3): Nachdem Anita Burgholzer und Andreas Hübl mit „Rückenwind“ um die Welt geradelt sind, haben sich die beiden Österreicher auf ein neues, abgefahrenes Abenteuer eingelassen: Im Zuge des „Sun Trip“, einer Rallye für Solarstrom-betriebene E-Bikes, ging es in 77 Tagen auf 8.000 Kilometer durch 12 Länder. Auf eigene Faust und ohne Begleit-Team radelten sie mit ihrem aufsehenerregenden Solar-Tandem von Österreich ins ferne Kasachstan. Steckdosen waren tabu, die Route frei wählbar, verrückte Abenteuer inklusive. Im Anschluss nimmt Sonja Endlweber ihre Besucher mit auf den sieben Jahre andauernden „Langen Ritt“ durch Amerika, Kanada und Alaska.

Weiter geht es im Programm am Samstag, den 20.01.2018 mit den Vorträgen „Magisches Südengland“ (Auf alten Pfaden von Dover nach Cornwall mit Martin Engelmann. Er ist ausgebildeter Meisterfotograf und lebt in Innsbruck) sowie „Spitzbergen – Inseln im Eis“ (850 Kilometer mit dem Faltboot durch das Polarmeer mit dem unkonventionelle Reisejournalisten Jürgen Schütte), bevor es am 21.01.2018 nach Mittelamerika geht zum Thema „Die letzte Prophezeiung der Maya“ (von und mit Martin Engelmann, der ausgebildeter Meisterfotograf ist.)

Auf dieser Website gibt es alle weiteren Infos: www.lichtbildarena.de.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena