Gartenlauben und Geräteschuppen aufgebrochen / Auto auf REWE-Parkplatz gerammt / Kinder aus Eis-Gefahr gerettet und andere Vorkommnisse

02.03.18 • AUS DER REGION, JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, POLIZEIBERICHT, START, UNSER JENA, UNSER JENA & DIE REGIONKeine Kommentare zu Gartenlauben und Geräteschuppen aufgebrochen / Auto auf REWE-Parkplatz gerammt / Kinder aus Eis-Gefahr gerettet und andere Vorkommnisse

Gartenlauben und Geräteschuppen aufgebrochen, wobei u.a. Angelgeräte gestohlen wurden

Bereits Ende Januar 2018 sind Unbekannte in einen Garten in Dornburg im Saale-Holzland-Kreis auf der Flur „Bernsroda“ eingedrungen. Auf dem Grundstück öffneten der oder die Täter einen Geräteschuppen. Die Tat hat sich offensichtlich in der Zeit vom Sonntag, den 28.01. bis zum Dienstag, den 30.01.2018 ereignet. Die Polizei sucht Zeugen.

Ein Garten in der Gartenanlage „Wehrwiese“ in Camburg im SHK wurde im Februar 2018 von Dieben heimgesucht. Der oder die Täter haben mehrere Angeln gestohlen. Hierbei handelt es sich um Teleskop- bzw. Glasfieberangeln. Deshalb fragt die Polizei: „Wer hat in der Zeit vom Dienstag, den 13.02. (Faschingsdienstag) bis zum Samstag, den 17.02.2018 Unbekannte im Bereich der Gartenanlage beobachtet? Wem wurden in den letzten zwei Wochen Angeln zum Kauf angeboten?“

Sachdienliche Hinweise in beiden Fällen bitte an die Polizeiinspektion Saale-Holzland unter Telefon 036428 640.

Auto auf REWE-Parkplatz gerammt und anschließend vo dannen gefahren

Letzten Samstag (24.02.18) zwischen 11.20 und 12.20 Uhr hat ein unbekanntes Auto auf dem REWE-Parkplatz am Salvador-Allende-Platz in Jena Neulobeda-Ost einen weißen Toyota Yaris eines Pflegedienstes gerammt und Schaden von über 1.000 Euro hinterlassen. Bei dem Verursacherfahrzeug handelt es sich um eine kupferfarbene bzw. rotorangefarbene Großraumlimousine bzw. einen SUV. Die Polizei fragt: „Wer hat den Unfall gesehen oder kann weitere Angaben machen?“ – Hinweise erbeten unter Telefon 03641 811 123.

Schon wieder eine Drogenfahrt

Am Dienstag Abend (27.02.2018) kurz vor Mitternacht kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion einen Pkw VW Golf in der Ortslage Rauschwitz iim SHK. Der 30-jährige Fahrer wollte sich mit einem tschechischen Führerschein ausweisen. Jedoch handelte es sich hier nicht um ein echtes Dokument. Der Mann, welcher aus der Slowakei stammt, ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Des Weiteren hatten die Polizisten den Eindruck, dass er unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln steht. Ein vor Ort durchgeführter Test bestätigte den Eindruck. Im Fahrzeug konnten auch Betäubungsmittel aufgefunden werden. Gegen den Mann wurden mehrere Anzeigen gefertigt.

Unfallflucht nach hohem Sachschaden an geparkten Pkws

12.400 Euro Schaden verursachte ein Autofahrer in der Nacht zum Mittwoch (28.02.2018). Er fuhr stadtauswärts durch den Von-Hase-Weg und stieß aus bisher unbekannter Ursache gegen zwei am rechten Fahrbahnrand geparkte Autos. Anschließend verließ er den Unfallort, ohne seine Personalien bekannt zu machen. Einer der geschädigten Fahrzeughalter konnte den vermutlichen Unfallverursacher in der Folge bekannt machen und die Polizei darüber informieren. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft, ob es sich bei dem genannten Mann tatsächlich um den Unfallverursacher handelt. Die LPI Jena bittet diesbezüglich um Zeugenhinweise und fragt: „Wer kann Hinweise zu dem Unfall geben?“ – Hinweise bitte an die Telefonnummer 03641 811 123.

Vorsicht vor falschen Polizisten am Telefon

Im Kernbergviertel in Jena kam es am Mittwoch zu mehreren Anrufen eines falschen Polizisten. Der Herr stellte sich unter dem Namen König vor und teilte wahlweise mit, dass er vom „Einbruchsdezernat“ der Landespolizeidirektion oder der Kriminalpolizei sei. Er gab an, dass gerade Personen in der Gegend des Angerufenen festgenommen wurden und wahlweise Einbrüche und andere Straftaten stattgefunden hätten. Anschließend wurde der Angerufene in ein Gespräch verwickelt.

Er wurde beispielsweise gefragt, ob Personen rumänischen oder russischen Erscheinungsbild die Häuser markierten bzw. fotografierten. Hiernach werden vereinzelt Informationen der häuslichen Umgebung erfragt. Die Person sprach deutsch mit leichtem Akzent. Die Polizei warnt davor, persönliche Daten, Informationen zur Wohnsituation oder auch zur finanziellen Situation an unbekannte Anrufer herauszugeben. Fragen nach einem Wachhund, einem Tresor oder ob man allein wohnt sollten Sie Fremden gegenüber nicht am Telefon beantworten.

Zugefrorene Saale: Kinder aus großer Gefahr gerettet

Am Mittwochnachmittag kam die Polizei zum Einsatz, weil zwei Kinder auf der zugefrorenen Saale in Höhe der Brücke von Lobeda-West nach Göschwitz auf dem Eis unterwegs waren. Die Kinder wurden von den Beamten gefunden und darauf hingewiesen, dass es trotz der niedrigen Temperaturen sehr gefährlich ist und die Eisdicke auf einem fließenden Gewässer nicht eingeschätzt werden kann.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena