„Der Vizemeister war am Ende einfach zu stark“: Science City Jena verliert zuhause mit 74:83 gegen Oldenburg

04.03.18 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, SPORT, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu „Der Vizemeister war am Ende einfach zu stark“: Science City Jena verliert zuhause mit 74:83 gegen Oldenburg

Mit einer erst spät feststehenden 74.83-Niederlage gegen den Vizemeister startete Science City am Sonntag Nachmittag in den Basketball-März 2018. Die Ostthüringer unterlagen gegen den Vizemeister EWE Baskets Oldenburg vor 2.508 Zuschauern in der Sparkassenarena Jena aufgrund einiger Unkonzentriertheiten im Schlussviertel, hatten bis zur 30. Minute mit 61:57 in Front gelegen.

Während die Niedersachsen im finalen Abschnitt ihre Verteidigung intensivierten, unterliefen den Saalestädtern zu viele individuelle Fehler, um das überwiegend enge Duell bis zur Schlusssirene offen zu halten. Einmal mehr präsentierte die ihr 400. Spiel-Jubiläum feiernde BBL-Ikone Julius Jenkins trotz starker Verteidigung der Huntestädter von seiner treffsicheren Seite. Zusammen mit dem ebenfalls herausragenden Oldenburger Mickey McConnell kamen beide Akteure auf jeweils 19 Punkte für ihre Teams.

Jenas Trainer Björn Harmsen: „Glückwunsch an Mladen zum Sieg seiner Mannschaft. Oldenburg war heute bereit das Spiel zu spielen, ist sehr intensiv und aggressiv ins Spiel gekommen. Durch die Emotionen auch durch die Unterstützung der Zuschauer sind wir im Spielverlauf gut zurückgekommen. In der Endabrechnung haben uns die vielen Ballverluste das Spiel gekostet. Phasenweise haben wir zwar sehr gut verteidigt, aber so viele Fehler konnten wir nicht kompensieren“.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena