„Schaufenster in der digitalen Welt“: Die Lichtstadt Jena freut sich über ihre neue Website www.visit-jena.de

08.03.18 • JEZT AKTUELL, KULTUR & BILDUNG, NEWSCONTAINER, POLITIK & URBANES LEBEN, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu „Schaufenster in der digitalen Welt“: Die Lichtstadt Jena freut sich über ihre neue Website www.visit-jena.de

Die Webseite VISIT JENA – Screenshot vom März 2018 © MediaPool Jena

In nur vier Monaten hat das Tourismus-Team des städtischen Eigenbetriebes JenaKultur gemeinsam mit der österreichischen Digital-Agentur TOWA eine neue Website für die Gäste Jenas entwickelt. „Wir freuen uns sehr, dass wir es in so kurzer Zeit geschafft haben, einen wichtigen Meilenstein in unserer Tourismusstrategie – nämlich die Lichtstadt Jena und die wunderbaren Angebote für Besucher unserer Stadt sichtbarer zu machen – erreicht haben. Für uns ist visit-jena.de der zentrale Ausgangspunkt auf dem weiteren Weg unserer Onlinestrategie im Tourismusmarketing“, sagt Hemmi Eckardt, die Fachbereichsleiterin von JenaKultur/Tourismus.

Die seit Mittwoch gestartete Webseite www.visit-jena.de ist aber nicht nur für potentiell Erholungsuchende gedacht, sondern richtet sich an alle, die sich auch aus anderen Gründen für Jena interessieren, aber noch nichts über die Stadt wissen: „In Zeiten in denen die Lebensqualität und das Lebensgefühl eine immer stärkere Rolle bei der Entscheidung für Arbeits- und Studienorte spielen, ist es wichtig, einen Ankerpunkt in der digitalen Welt zu setzen. Besucher wollen bereits „begeistert“ sein, bevor sie sich entscheiden, Erfahrungen vor Ort zu sammeln. Wir hoffen deshalb, dass visit-jena.de auch für die Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen der Lichtstadt zu einem wichtigen Werkzeug im Personal- und Standortmarketing wird“, betont Carsten Müller, der in der Werkleitung von JenaKultur für den Geschäftsbereich Marketing/Tourismus/Veranstaltungen verantwortlich ist.

VISIT JENA Unterseite – ZEISS- Screenshot vom März 2018 © MediaPool Jena

Auf mehr als 450 Unterseiten wird Neugierde auf Jena und seine Erlebnisorte, Sehenswürdigkeiten, Museen, Kultur- und Sportangebote gemacht. Wichtig sind aber auch Themen wie Shopping und Gastronomie vordergründig zu kommunizieren. „Bei der Konzeption der Seite haben wir immer den User in den Vordergrund unserer Überlegungen gestellt und darauf geachtet, dass der Kunde in wenigen Klicks zu den Informationen kommt, die ihn interessieren. Und das alles auf eine Art, die ihm beim Klicken und Entdecken von visit-jena.de Spaß bereitet“, sagt Hemmi Eckardt.

Bei der Suche nach einem Partner zur Umsetzung sowohl der eigenen Ideen als auch zur weiteren Inspiration hat JenaKultur sich für eine Zusammenarbeit mit der österreichischen Digital-Agentur TOWA entschieden. „Nach einer umfassenden Marktrecherche im gesamten Bundesgebiet und im Tourismusland Österreich haben wir mehrere Agenturen zum Pitch eingeladen. TOWA aus Bregenz hat uns mit ihren touristischen Referenzprojekten, ihrem Konzept zur Kundenreise auf der Seite und mit ihrer Übersetzung des „Lichtstadt“-Gedankens voll überzeugt und deshalb den Zuschlag für die Partnerschaft erhalten“, ergänzt Carsten Müller.

Begleitet wird www.visit-jena.de durch eigene Kanäle auf Facebook und Instagram, wo unter #lichtstadt Nachrichten und vor allem Bilder Lust auf die Lichtstadt machen. Neben den Online-Kanälen erscheint in der kommenden Woche noch das Lichtstadt Magazin, das als Portal der analogen zur digitalen Welt konzipiert ist. Bis zum Sommer wird der deutschsprachige Auftritt von www.visit-jena.de um die englische Version ergänzt. Außerdem wird ebenfalls bis zum Sommer der städtische Veranstaltungskalender neu entwickelt und bis zum Herbst 2018 eine eigene Plattform für das Tagungsmarketing der Stadt Jena und ihrer Partner umgesetzt.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region