„Verdienter Sieg“. Der FCC steht nach dem Erfolg über Zwickau jetzt auf Platz 14 der Tabelle

31.03.18 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, SPORT, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu „Verdienter Sieg“. Der FCC steht nach dem Erfolg über Zwickau jetzt auf Platz 14 der Tabelle


(JEZT / FCC News) – Nach fast exakt 13 Jahren und zuvor neun erfolglosen Versuchen konnte der FC Carl Zeiss Jena heute Nachmittag erstmals wieder gegen den FSV Zwickau gewinnen und machte damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Beim verdienten 2:1-Sieg steuerten Julian Günther-Schmidt (35.) und Timmy Thiele (62.) die Jenaer Treffer bei.

Der FCC begann anders als am Dienstag gegen die Würzburger Kickers stark und nahm das Heft des Handels vom Anpfiff an in die Hand. Er ließ Ball und Gegner gut laufen und schaffte sich damit die nötigen Räume. Nach weniger als drei Minuten gab Manfred Starke aus 14 Metern einen ersten Warnschuss ab. Dieser strich allerdings links neben den Kasten von Johannes Brinkies. Wenig später spielte Kevin Pannewitz nach Balleroberung die Kugel mustergültig in den Lauf von Timmy Thiele. Dieser ist schneller als sein Gegenspieler Jan Washausen und prüft unter Bedrängnis erstmals den Zwickauer Schlussmann. Brinkies ist unten und klärt die Situation (8.). Der FCC zeigte in der Anfangsphase eine enorme körperliche Präsenz und ließ die Zwickauer mit ihrem eigenen Mittel nur schwer zur Entfaltung kommen. Manfred Starke war es dann in Minute 35, der im Zentrum Timo Mauer bediente, der die Kugel mit der Hacke perfekt erneut in den Lauf von Starke legte. Der lief mit dem Ball am Fuß noch ein paar Meter und flankte dann mustergültig an den zweiten Pfosten. Julian Günther-Schmidt war hierbei hellwach und vollendete aus Nahdistanz zur vollkommen verdienten Führung für den FCC. Damit ging es in die Pause.

Der Beginn der 2. Spielhälfte blieb abwechslungsreich. René Eckardt kann die Kugel im Zwickauer 16er gegen Antonitsch behaupten und legt hoch auf Günther-Schmidt zurück. Der nimmt sie kurz an und zieht dann aus 17 Metern ab. Brinkies ist auf dem Posten und lenkt das Spielgerät über die Latte (53.). Nach etwas mehr als einer Stunde hatte Timo Mauer das 2:0 auf dem Fuß. Das sollte aber Timmy Thiele vorbehalte bleiben. Vom auffälligen Günther-Schmidt in Szene gesetzt, lief der in Minute 62 auf Brinkies im Zwickauer Tor zu, schaute sich den Schlussmann aus und schob die Kugel dann flach an den linken Innenpfosten, von wo aus sie ins Tor lief. Das 2:0 und es ging mnter weiter auf beiden Seiten im Ernst-Abbe-Sportfeld.

Zehn Minuten vor dem Ende kamen die Gäste dann zum Anschlusstreffer. Der eingewechselte Fabian Schnabel spielte den Ball von der rechten Seite in den Jenaer Strafraum. Anthony Barylla nahm ihn direkt und versenkte per Aufsetzer über Coppens hinweg unhaltbar zum 2:1 (80.). 4 Minuten später blockte Grösch zunächst einen Schuss von Eisele. Der Abpraller landete bei König, der im Fallen aus 10 Metern zum Abschluss kommt und Coppens zu einer Parade zwingt (84.). Der FSV Zwickau unternahm noch einmal alles um zum Ausgleich zu kommen, jedoch vergeblich. Bedingt durch die gleichzeitige Heimniederlage des Chemnitzer FC gegen die SG Sonnenhof Großaspach hat der FC Carl Zeiss nunmehr 11 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang – bei noch zwei mehr zu absolvierenden Partien und Chancen auf Extrapunkte.

Mark Zimmermann (Trainer des FC Carl Zeiss Jena): „Wir wollten eine Reaktion auf den Dienstag zeigen. Wir wollten so anfangen, wie wir gegen Würzburg aufgehört haben. Wir haben eine klasse 1. Halbzeit gespielt. Gehen verdient in Führung. Wichtig war, dass wir das zweite Tor machen. Wir haben uns sehr gut Chancen herausgespielt. Von daher war das zweite Tor wichtig. Zum Schluss ist es ein Spiegelbild von Dienstag. Wir waren aber stabil. Von daher bin ich mit der Leitung sehr zufrieden. Das ist die Art und Weise, wie ich Jena sehen möchte.“





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena