„OB-Wahl 2018“: Nitzsche gewinnt Jena, muss aber in zwei Wochen in die Stichwahl

15.04.18 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, POLITIK & URBANES LEBEN, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu „OB-Wahl 2018“: Nitzsche gewinnt Jena, muss aber in zwei Wochen in die Stichwahl

Damit hatte Jenas langjähriger Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter nicht gerechnet: die erste Runde der OB-Wahl in Jena brachte am heutigen Sonntag eine faustdicke Überraschung für ihn. Nicht der SPD-Amtsinhaber geht als Favorit in die am 29. April 2018 stattfindende Stichwahl sondern Herausforderer Dr. Thomas Nitzsche von der FDP.

Bereits in den ersten ausgezählten Stimmbezirken lag der 42-jährige Fachreferent der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek und stellvertretende Landesvorsitzender der Freien Demokraten in der Wählergunst vorne und ließ sich diesen Vorsprung bis zum Ende nicht mehr nehmen. Gegen 20.00 Uhr waren bereits 99 der 102 Jenaer Stimmbezirke ausgezählt und da lag Nitzsche schon mit über 27 % der Stimmen uneinholbar vor Schröter (24,5 %).

Nitzsche, der im Wahlkampf eng mit FDP-Alt-OB Dr. Peter Röhlinger kooperierte, ist schon lange Mitglied des Jenaer Stadtrats und gilt, gemeinsam mit seinem Landesvorsitzenden MdB Thomas L. Kemmerich, als Architekt des Erfolgs der wiedererstarkten Thüringer Liberalen.

Morgen gibt es hier bei und das vorläufige amtliche Endergebnis der ersten Runde der Jenaer OB-Wahl zum Nachlesen.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region