„SHARING HERITAGE – geteiltes Erbe“: Am Samstag ist wieder „Tag der Städtebauförderung“ in Jena

03.05.18 • JEZT AKTUELL, KULTUR & BILDUNG, NEWSCONTAINER, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu „SHARING HERITAGE – geteiltes Erbe“: Am Samstag ist wieder „Tag der Städtebauförderung“ in Jena

Das Karmelitenkloster in Jena. – Foto © Stadt Jena

(Team Stadtumbau) – Der diesjährige „Tag der Städtebauförderung“ steht am Samstag unter dem Motto „SHARING HERITAGE – geteiltes Erbe“. Die Stadt Jena – vertreten durch den Fachdienst Stadtumbau & Infrastruktur sowie den Eigenbetrieb Kommunale Immobilien Jena – stellt in diesem Rahmen die Projekte Johannisfriedhof und Karmelitenkloster vor.

Station 1: Johannisfriedhof (10.00 Uhr) – Der Johannisfriedhof der evangelischen-lutherischen Kirchgemeinde liegt in unmittelbarer Nähe zur mittelalterlichen Altstadt und ist eng mit der Stadtgeschichte verbunden. Auf dem heute noch ca. 1,8 ha großen Gelände befindet sich eine Vielzahl an Grabstätten historischer Persönlichkeiten der Stadt. Der Friedhof steht als Gesamtensemble unter Denkmalschutz.

Im Jahr 2014 gründete sich der Förderverein Johannisfriedhof Jena e. V. mit dem Ziel der Erhaltung und Bewahrung des denkmalgeschützten Friedhofs als einem Ort der Ruhe und als historisches Zeugnis der Vergangenheit. Mit viel Engagement organisiert der Verein neben regelmäßigen Arbeitseinsätzen auch verschiedene Veranstaltungen und beschäftigt sich mit der Historie der Gräber.

Gemeinsam mit der Kirchgemeinde und dem Verein möchte die Stadt Jena den Friedhof in seiner Erlebbarkeit als innerstädtischem Erholungsraum unter denkmalpflegerischen sowie landschaftsgestalterischen Gesichtspunkten aufwerten. Die Planung und Sanierung soll mit Hilfe von Fördermitteln erfolgen.

Station 2: Karmelitenkloster (ab ca. 11.30 Uhr) – Das mittelalterliche Kloster Zum Heiligen Kreuz des Ordens unserer Lieben Frau von Berg Karmel (Karmelitenkloster) wurde 1414 gegründet. Anlässlich des Lutherjahres und des in Jena stattfindenden Kirchentages wurde das Kulturdenkmal am 28.05.2017 nach umfangreicher Sanierung eröffnet. Bei der Sanierung 2016/2017 standen die statisch-konstruktive und restauratorische Sicherung der Fragmente von Sakristei und des Kapitelsaals mit den darin noch erhaltenen historischen Putz- und Farbbefunden sowie einzelner Bauplastiken im Mittelpunkt. Im Kapitelsaal und der Sakristei wird heute die Ausstellung zur Historie des Klosters präsentiert.

Um das Kloster in seiner Gesamtheit räumlich zu erleben, wurde die umgebenden Freiflächen temporär gestaltet. Der ehemalige Kreuzgang mit innen liegendem Garten – westlich des Klosters – wurde als Grünfläche sichtbar gemacht. Die endgültige Gestaltung der Flächen erfolgt mit dem Neubau der Ernst-Abbe-Bibliothek auf der südlichen Brachfläche und der Neugestaltung der Außenanlagen.Weitere Informationen zu der Veranstaltung über den Flyer.

HIER findet man mehr Informationen zum „Tag der Städtebauförderung“!





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region