„Stadion-Neubau“: Zu den 40 Mio. Euro Gesamtkosten des Projektes gab es jetzt 11 Mio. Euro Fördermittel vom Land

09.06.18 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, POLITIK & URBANES LEBEN, SPORT, START, UNSER JENAKommentare deaktiviert für „Stadion-Neubau“: Zu den 40 Mio. Euro Gesamtkosten des Projektes gab es jetzt 11 Mio. Euro Fördermittel vom Land

Ministerin Keller überreicht Oberbürgermeister Schröter den Fördermittelbescheid. – Foto © TMIL Martin Gerlach

(JEZT / Roswitha Putz) – Die nächsten Schritte in Richtung Stadion-Neubau in Jena sind erfolgt: Am gestrigen Freitag hat Birgit Keller, Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, Jenas Oberbürgermeister Albrecht Schröter einen Fördermittelbescheid des Freistaates über 11 Millionen Euro für den Bau der Fußballarena überreicht.

„Ziel der Landesregierung ist es, sowohl den Breitensport als auch den Spitzensport zu fördern. Das Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena verdient als ein Leuchtturm des Spitzensports eine angemessene Förderung ‒ auch mit Blick auf die dortige Nachwuchsarbeit. Als Infrastrukturministerium sind wir zuständig für den Bau großer Sportstätten genauso wie für Schulsporthallen. Diese fördern wir innerhalb des außerordentlich erfolgreichen Schulinvestitionsprogramms und bieten damit auch den örtlichen Vereinen zusätzliche Möglichkeiten für den Breitensport“, erklärte Infrastrukturministerin Birgit Keller.

Stadionanriss (künstlerische Darstellung) – Bildrechte: FC Carl Zeiss Jena

„Dass jetzt die versprochen Fördermittel des Landes auch offiziell übergeben wurden, ist ein wichtiges Signal für potentielle Investoren und Projektpartner, denn sie sorgen für Planungssicherheit”, betonte Oberbürgermeister Albrecht Schröter. Die voraussichtliche Gesamtinvestition, die nicht nur den Neubau der Fußballarena, sondern auch den Bau einer Leichtathletikanlage sowie die Gestaltung des Stadionumfeldes umfasst, liegt bei über 40 Millionen Euro. Derzeit wird mit einer europaweiten Ausschreibung nach einem Projektpartner für die Umsetzung des Bauvorhabens gesucht. Bei einem guten Verlauf des Verfahrens ist die Vergabe Ende des Jahres möglich, sodass der Baubeginn im Frühjahr 2019 erfolgen kann. Eine Fertigstellung der Arena bis Ende 2020 wird angestrebt.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Realisierung des Stadion-Neubaus ist der Nachweis für die Bereitstellung der erforderlichen Stellplätze. Hierfür ist die Einziehung des Parkplatzes am Sportforum von Nöten. Dabei handelt es sich um einen formalen Vorgang, der keine direkten Auswirkungen auf die Bevölkerung hat. Der Parkplatz kann also wie gewohnt genutzt werden. Wie es hieß, habe die Stadt Jena dafür jetzt die nötigen Schritte eingeleitet, sodass dieser Punkt übernächste Woche im Stadtentwicklungsausschuss behandelt werden können.





Kommentarfunktion derzeit ist geschlossen.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena