„Kurze Schauer helfen nicht“: Waldbrandgefahr steigt stetig an – Die Feuerwehr bittet um Beachtung

04.08.18 • AUS DER REGION, JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, POLITIK & URBANES LEBEN, START, UNSER JENA, UNSER JENA & DIE REGIONKommentare deaktiviert für „Kurze Schauer helfen nicht“: Waldbrandgefahr steigt stetig an – Die Feuerwehr bittet um Beachtung

Abgebranntes Feld in Drackendorf – Bildrechte: Berufsfeuerwehr Jena

(Berufsfeuerwehr Jena / JEZT) – Der extrem heiße und trockene Sommer hat bei uns auch zu einem Rekord bei Temperaturanomalien geführt, denn es ist nicht nur ungewöhnlich warm, sondern vor allem extrem trocken. Noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahre 1881 wurde ein so großes Niederschlagsdefizit gemessen, wie der Deutsche Wetterdienst gestern mitteilte.

Aufgrund der langanhaltenden Trockenheit steigt die Waldbrandgefahr in Jena und Umgebung immer weiter an. Auch ein kurzer und kräftiger Regen wie am vergangenen Samstag hilft nicht, die Waldbrandgefahr nachhaltig zu minimieren. Bereits nach wenigen Tagen ist das Wasser komplett aus dem Boden verdunstet und es herrscht wieder Trockenheit. Die Umgebung von Jena ist durch die geografische Lage nicht überall gut zu erreichen und dementsprechd ist auch die Brandbekämpfung im Gelände sehr schwierig. Dieser Umstand begünstig eine ungehinderte Brandausbreitung enorm.

Nach einem Schreiben des Thüringer Landesverwaltungsamts steht zur Zeit auch kein Hubschrauber der Polizeihubschrauberstaffel Thüringen zur Aufnahme von Löschmittelbehältern zur Verfügung, sodass eine Brandbekämpfung aus der Luft nicht zeitnah erfolgen kann.

Drohnenfoto vom Flächenbrand in Drackendorf am Freitag – Bildrechte: Berufsfeuerwehr Jena

Einfache Verhaltensregeln

Jeder Bürger kann helfen, Flächen- und Waldbrände zu verhindern. Hie reinige einfache Verhaltensregeln dazu:

– bei Wanderungen durch den Wald auf keinen Fall die Wege verlassen und unter gar keinen Umständen offenes Feuer machen (Lager- oder Grillfeuer), auch Rauchen sollte im Wald vermieden werden oder zumindest Zigarettenstummel vor dem Wegwerfen richtig abgelöscht (mit Wasser) werden

– Auch in der Nähe von Waldstücken, Wiesen und Feldern sollte keine Feuer entzündet werden (mind. 150 m Abstand), da bereits auch kleine Funken zur Entzündung führen können

– befahren Sie mit Ihrem Fahrzeug auf keinen Fall Wiesen, Felder oder den Wald

– stellen Sie Ihr Fahzeug unter keinen Umständen auf unbefestigten Flächen (Abseits der Straße) ab. Bereits die Wärmestrahlung der Abgaseanlage eines Kraftfahrzeugs reicht zur Entzündung von trockenem Gras aus

– sollten Sie eine Gefahrenquelle oder gar Rauchentwicklung erkennen melden Sie dies bitte umgehend über den Notruf 112 an die zuständige Feuerwehr- und Rettungsleitstelle weiter





Kommentarfunktion derzeit ist geschlossen.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena