„Das bringt die 5. KulturArenawoche“: Nils Wüker, Von wegen Lisbeth, Mighty Oaks und eine kultige Film-Fete

07.08.18 • JEZT AKTUELL, KULTUR & BILDUNG, NEWSCONTAINER, START, UNSER JENAKommentare deaktiviert für „Das bringt die 5. KulturArenawoche“: Nils Wüker, Von wegen Lisbeth, Mighty Oaks und eine kultige Film-Fete


(JenaKultur) – Die fünfte Kulturarenawoche läutet auch das Ende der Schulferienzeit ein. Doch wie so oft zeigt sich auch hier: Das Gute liegt so nah. Auch wenn mitunter der Blick über den kulturellen Tellerrand durchaus lohnend ist. Diesen Blick zeigen dieser Tage zugezogene und hiergebliebene Künstler während des Festivals, das zum Ende der Sommerferien außerdem zur wohl kultigsten Fete der Filmgeschichte ruft.

Elif | Dienstag, 7. August 2018, 20.00 Uhr | Volksbad Jena

Zu Beginn erklärt Elif am Dienstagabend während der ArenAkustik Reihe im Volksbad mit klarer, weicher Stimme „Ben böyleyim – ich bin so, wie ich bin“. Ein Satz, der sich auf der ersten Single ihres neuen Albums „Doppelleben“ wiederfindet. Es ist ein Album, mit dem sie gewachsen und über dem sie wohl auch erwachsen geworden ist – und ein Album, das unglaublich viel von der jungen Künstlerin preisgibt. Denn Elif setzt sich hier direkt und radikal offen mit ihrem Elternhaus, ihrer Kindheit, mit der Liebe und ihren Problemen auseinander. Mit der zusätzlichen Information, dass es sich bei Elif um eine deutsch-türkische Künstlerin handelt, zeichnet sich eine leise Ahnung ab, was die Singer-Songwriterin denn mit „Doppelleben“ meinen könnte. Das Konzert von Elif ist bereits ausverkauft.

WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt | Dienstag, 7. August 2018, 21.00 Uhr

Mit dem Rucksack geht es danach zur FilmArena auf dem Theatervorplatz: Gwen und Patrick reisen so weit in Richtung Osten, bis sie aus Westen wieder an ihrem Ausgangspunkt Freiburg ankommen. Auf ihrer Reise verzichten sie auf Komfort, leben von maximal fünf Euro am Tag und reisen nur zu Fuß, per Anhalter oder mit dem Schiff. Mit der Kamera als ständigem Begleiter lernen sie Land und Leute kennen und legen über 100.000 Kilometer zurück. „Weit“ hebt sich von vielen anderen Reisedokumentationen dadurch ab, dass in jeder Sekunde der Respekt und die Faszination der Protagonisten für die Menschen und Länder zu merken ist, die sie treffen bzw. bereisen.

Fiva x JRBB | Mittwoch, 8. August 2018, 20.00 Uhr | Theatervorplatz

Der Mittwochabend gehört der Münchnerin Fiva, ihres Zeichens: Rapperin, Dichterin, Buchautorin, Poetry Slammerin, Radio/TV-Moderatorin und Label-Chefin, die sich bereits seit den 90er-Jahren durch Konzerthallen und Clubs rappt und damit zu den wenigen Konstanten in der deutschsprachigen HipHop-Szene zählt. Sechs Alben gehen mittlerweile auf das Konto der Grimme-Preis-Trägerin, das neueste trägt den Titel „Keine Angst vor Legenden“. Es bettet Fivas poetische Texte in die schier unendlichen Klangfacetten der Jazzrausch Bigband – mal im innig warmen Klang eines Streichquartetts, mal im hymnischen Glanz der Bläser, mal im fetten Groove von Schlagzeug und Bass. In diesem rappt sich Fiva durchs Pop-, Jazz-, Soul- und HipHop-Universum – gänzlich ohne rassistische und sexistische Texte, ohne Obszönität und Gewalt – und ohne Hass oder Provokation.

Nils Wülker | Donnerstag, 9. August 2018, 20.00 Uhr | Theatervorplatz

Nie für Tellerränder interessierte sich der Arenagast des Donnerstagabends. Für den u. a. mit dem Jazz-Echo dekorierten deutschen Musiker und Produzenten Nils Wülker ist Jazz keine abgeschlossene Kunstform mit scharfen Genregrenzen, sondern schlicht das Zentrum seiner Musik. Und dieses lotet er seit 16 Jahren immer tiefer und umfassender aus. Seit dem Abschluss seines Studiums an der renommierten Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin im Jahr 2002 veröffentliche er sage und schreibe zehn Alben. Während er 2015 mit seinem Album „Up“ den Schulterschluss mit Funk, Soul und Pop suchte, stößt der Jazzer 2017 mit seinem jüngsten Werk „On“ eine weitere Klangtür auf und rückt verstärkt den HipHop ins Feld. Er spielt mit Synthies und Programming und dreht angstfrei den Jazz durch den Beatwolf.

Von wegen Lisbeth | Freitag, 10. August 2018 | 19.30 Uhr | Theatervorplatz

Der Freitag gehört den fünf Jungs der Indiepop-Band „Von Wegen Lisbeth“ (Foto oben). Diese sind nicht nur ungewöhnlich und anders, irgendwie fangen sie dort an zu spielen, wo andere auf- oder gar nicht erst hinhören. So besingen die kreativen Berliner angstfrei und schonungslos unserer aller Tage Alltag. Als Support von AnnenMayKantereit dürften sie einigen Arenagängern von 2015 heimlich im Erinnerungsgerüst hängen geblieben sein. Allerdings waren sie nur ein Geheimtipp auf Zeit, denn längst ist die Band mit ihrem Debütalbum „Grande“, Major-Label-Vertrag in der Tasche und breiter Fanbasis im Rücken auf Tour-Alltag. Im Schlepptau haben sie übrigens die quirlige und extravagante Vorband BLOND, welche Anfang diesen Jahres schon im Café Wagner das Publikum begeistern konnte. Bitte beachten Sie, dass der Konzertabend bereits 19.30 Uhr beginnt. – Zur Beachtung: Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft.

Mighty Oaks | Samstag, 11. August 2018, 20.00 Uhr | Theatervorplatz

Am Samstag rückt die Welt im Arenarund ein Stück zusammen. Immerhin wachsen dann mächtige Eichen auf der Bühne. Der Amerikaner Ian Hooper, Craig Saunders aus Bridgewater und der Italiener Claudio Donzelli – heute alle in Berlin-Neukölln lebend, verbreiten hier ihren dreistimmigen Harmoniegesang, dessen typisches Instrumentarium von Trommeln, Gitarre und Bass zusätzlich durch Mandoline, Tamburin und Banjo ergänzt wird. Die drei Meister ihres musikalischen Faches verbindet die Liebe zu handgemachten Pop-Songs nach Art der großen nordamerikanischen Folk- Sänger. Mit ihrem Mix aus Folk, Pop und Singer/Songwriter-Balladen stehen die Mighty Oaks nun bereits zum zweiten Mal auf der Bühne der KulturArena. Das Konzert ist ausverkauft.

Deine Freunde | Sonntag, 12. August 2018, 17.00 Uhr | Theatervorplatz

Bliebe da die KinderArena-Veranstaltung am Sonntagmorgen. 11 Uhr – eine Tradition – ein Muss für alle Kinder. Doch wirklich alle? Schließlich ist Kind ja nicht gleich Kind. Die Altersspanne ist breit und so mancher Zehnjährige begleitet hierher nur noch das kleine Schwesterchen. Und so findet diese ausgeklügelte Bühnenshow mit wummernden Bässen, knallharten Popmelodien sowie Texten auf Augenhöhe von „Deine Freunde“ nicht um 11 Uhr, sondern zur Fast-schon-Abendzeit um 17 Uhr statt. Klug, locker und lustig erzählt diese wahrhaft coole Band Geschichten aus dem Universum des nicht immer leichten Kinderalltags. Das Konzert ist ausverkauft.

La Boum – Die Fete | Sonntag, 12. August 2018, 21.00 Uhr | Theatervorplatz

Ja, und dann kommt sie am Sonntagabend „La Boum“ – Die Fete. Ein generationsübergreifendes Ereignis, denn der französische Kultklassiker mit Sophie Marceau aus den 80er-Jahren, darf noch einmal auf die große Leinwand! Sommerbrise, ein Walkmann, die große Stadt und die Wirrungen der ersten Liebe … LA BOUM! Dazu der ohr- und herzhaftende Filmsong „Reality“ von Richard Sanderson und die Geschichte von der 13-jährigen Vic und ihrer Freundin Pénélope sowie deren Schwester Samantha, dem Auserwählten Mathieu, Vics besorgten und selbst verwirrten Eltern und nicht zuletzt von der schrullig genialen Großmutter Poupette kann losgehen. Ein großartiger Film und ein großartiger Wochenabschluss.





Kommentarfunktion derzeit ist geschlossen.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region