Gleichbleibende Studierendenzahlen: Aktuell sind an der EAH Jena knapp 4.600 Frauen und Männer eingeschrieben

28.10.18 • INFOS FÜR STUDIERENDE, JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, POLITIK & URBANES LEBEN, START, WISSENSCHAFT, MEDIZIN & TECHNIKKommentare deaktiviert für Gleichbleibende Studierendenzahlen: Aktuell sind an der EAH Jena knapp 4.600 Frauen und Männer eingeschrieben

Die Ernst-Abbe-Hochschule in Jena – Foto © EAH Beibst

(EAH) – Fallen oder steigen die Zahlen? Die Spannung in den letzten Wochen war groß: Fallen die Zahlen ab, steigen sie? Rektor Steffen Teichert gab bei der Immatrikulationsfeier der Ernst-Abbe-Hochschule Jena (EAH) am vergangenen Dienstag erleichtert bekannt, dass kein Einbruch bei den Studierendenzahlen zu verzeichnen ist. Ob die Talsohle damit bereits durchschritten wurde, werden die kommenden Jahre zeigen.

Aktuell studieren an der EAH Jena 4.578 Frauen und Männer. Zur Immatrikulationsfeier 2017, ebenfalls im Oktober, lag der Stand bei 4.545. Nach dem Ende der Einschreibungen, im November des letzten Jahres, waren es schließlich 4.592 Gesamtstudierende. Auch in diesem Jahr werden die Zahlen nach dem Einschreibungsende noch einmal präzisiert. Sicher ist: Abfallen werden sie bis dahin nicht mehr. Steffen Teichert begrüßte heute 1.122 Erstis oder „freshmen“ – den „Neuzugang“ in den Bachelor- und Masterstudiengängen. Unter den Gesamtstudierenden sind aktuell 969 Studentinnen und Studenten aus dem weltweiten Ausland. Damit hat die EAH Jena 21,2 % internationale Studierende – ein sehr gutes Ergebnis für eine Fachhochschule, wie der Rektor mitteilte. Er betonte aber auch die damit einhergehenden Verpflichtungen, sowohl für die Hochschule als auch für die Stadt Jena.

Marie-Sophie Romano ist eine der internationalen Studierenden. Die DAAD-Preisträgerin dieses Jahres studiert Elektrotechnik und Informationstechnik und hat den Ingenieurstudiengang im Frauenstudienangebot der EAH begonnen. Momentan ist die Italienerin im sechsten Semester ihres Studiums. Prof. Dr. Frank Dienerowitz und Prof. Dr. Frank Engelmann teilen sich den diesjährigen Lehrpreis, in Höhe von 2.000 Euro, von dem die Sparkassenstiftung Jena-Saale-Holzland 1.500 Euro trägt und die EAH Jena 500 Euro. Die Ingenieure der Fachbereiche SciTec bzw. Wirtschaftsingenieurwesen lehren und forschen in den Fachgebieten der Technischen Mechanik sowie Konstruktion für Wirtschaftsingenieure.

Reinhard Hoffmann, Geschäftsführer der TowerConsult Jena und Vorsitzender des Förderkreises der EAH Jena, übergab Stipendien des Förderkreises an drei Beststudierende: Johanna Trefflich aus dem Bachelorstudiengang Soziale Arbeit und Svenja Kolbe, Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik, erhalten je 1.200 € für ein Jahr. Ronny Mera aus Ecuador, Student des Wirtschaftsingenieurwesens, erhält als bester ausländischer Studierender ein Stipendium in gleicher Höhe. Die zukünftigen Ingenieurinnen der Elektrotechnik und Informationstechnik sind bei den Preisträgerinnen in diesem Jahr stark vertreten: Marlies Gier freute sich über die Auszeichnung der Stadtwerke Jena-Pößneck, verbunden mit 750 Euro, für die beste Bachelorarbeit im Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik.

Aus dem Fachbereich Maschinenbau kommt der von einem Professor gestiftete Preis: Prof. Dr. Markus Glück vergibt seit 2015 den „Thermofluid-Preis“ für die besten Prüfungsergebnisse in den Pflichtfächern „Thermodynamik“ und „Strömungslehre“. Lukas Werner erhielt heute die Auszeichnung, dotiert mit 300 Euro, sein Kommilitone Martin Kirchner mit 200 Euro. Künstlerisch wurde die Immatrikulationsfeier erneut von der Akademischen Orchestervereinigung der Friedrich-Schiller-Universität Jena und dem jungen Psychochor der Universität begleitet. Hier „kollidierte“ die Musik des englischen Altmeisters Henry Purcell spannenderweise mit dem Programm des Chores, insbesondere mit dem „Engel“ von Rammstein. Vier indische Studentinnen der Ernst-Abbe-Hochschule setzten einen überraschenden, exotischen Akzent in das Nachmittagsprogramm: Mit einem Straßentanz aus Süd-Indien nahmen sie das Publikum mit auf eine Reise in ihre Heimat.





Kommentarfunktion derzeit ist geschlossen.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region