Abwärtstrend hält an: Science City hat das Siegen endgültig verlernt und verliert erneut zuhause

04.01.19 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, SPORT, START, UNSER JENAKommentare deaktiviert für Abwärtstrend hält an: Science City hat das Siegen endgültig verlernt und verliert erneut zuhause


(Baskets Jena) – Trotz einer Leistungssteigerung verpasste Science City Jena am Mittwochabend zum Heimspielauftakt 2019 den ersten Heimsieg im neuen Jahr. Die Saalestädter unterlagen RASTA Vechta vor 2243 Zuschauern am Ende mit 76:89, müssen ungeachtet ihrer momentan nicht einfachen Situation die Köpfe oben behalten, um die aktuelle Durststrecke zeitnah zu beenden.

Während die weiterhin stark auf Playoff-Kurs befindlichen Gäste ihre spielerische Reife nachweisen konnten, die Partie im Verlauf des dritten Viertels zu ihren Gunsten kippten, musste Science City in den Schlusssekunden neben der sportlichen Niederlage zusätzlich den verletzungsbedingten Ausfall von Oliver Mackeldanz verkraften. Der Center konnte das Parkett nach der Schlusssirene nur mit ärztlicher Hilfe verlassen.

In der Spieltags-Rotation setzte Cheftrainer Björn Harmsen erstmalig seit Wochen auf den von seiner Oberschenkelverletzung zurückgekehrten Ike Ireogbu, welcher Dru Joyce im Spielaufbau ersetzte. Während Jenas Nummer 1 zusammen mit seinen Mannschaftskollegen einen starken Auftakt erwischte, sich bis zum 40:42-Halbzeitstand ein knappes Duell abzeichnete, nutzten die Niedersachsen den dritten Spielabschnitt um auf 71:56 zu enteilen. Science City kämpfte im Schlussviertel zwar mit allen Mitteln um Ergebniskorrektur, erlaubte den Gästen am offensiven Brett jedoch zu viele zweite Chancen, welche Vechta effektiv zu nutzen wusste.

Björn Harmsen: „Uns ist es nicht gelungen, die zweiten Chancen der Vechtaer zu kontrollieren. Es ist natürlich Scheiße wenn man Spiele nacheinander verliert, was ja keiner will. Es ist wichtig, dass wir es jetzt schaffen, die Köpfe oben zu behalten, weiter an uns zu glauben und zu kämpfen. Ich habe den Jungs auch gesagt, dass die Mannschaft als Team funktionieren muss, sich keiner wegducken darf und jeder einzelne alles geben muss, um aus dieser nicht ganz einfachen Situation wieder herauszukommen.“





Kommentarfunktion derzeit ist geschlossen.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region