Nach Hacker-Angriff: Server mit Jenas Schul-Homepages befindet sich im Neuaufbau

10.01.19 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, POLITIK & URBANES LEBEN, START, UNSER JENAKommentare deaktiviert für Nach Hacker-Angriff: Server mit Jenas Schul-Homepages befindet sich im Neuaufbau

Symbolgrafik by rawpixel © Fotolia-LzenzID206347172

(red + Content der Stadt Jena) – Waren vor knapp zwei Jahren die Webseiten von Ex-OB-Kandidat Arne Petrich in nur wenigen Wochen gleich mehrfach Opfer von Internet-Hackern (wir berichteten u.a. HIER, DORT und AN DIESER STELLE), musste nun ein Server der Stadt Jena wegen Störungen aufgrund eines Hacker-Angriffs vom Netz genommen werden.

Der zentrale Server, auf dem sämtliche Homepages aller Jenaer Schulen mit deren Anwendungen abgelegt sind, wurde vor ca. drei Monaten gehackt und mit Schadsoftware infiziert, wie ein Stadtsprecher jetzt mitgeteilt hat. Von dem Server wurde dadurch eine Vielzahl von Spam-E-Mails versendet, so dass bereits Dritte auf das Problem aufmerksam wurden und die Stadt benachrichtigten. Die Infektion mit der Schadsoftware ist mit großer Wahrscheinlichkeit dadurch zu Stande gekommen, dass bei der Gestaltung oder Veränderung von Internetseiten von Schulen Computerviren unbeabsichtigt durch infizierte CMS-Software eingeschleust wurden, so die Stadt Jena in einer Erklärung.

Hintergrund: Schulen können durch Beauftragte Veränderungen an ihren Homepages vornehmen, ohne dass eine Firewall zwischen der Server-Architektur und den einzelnen Homepages besteht. Damit konnte die Schadsoftware auf den Server vordringen. Durch die Weihnachtszeit konnte das Problem nicht so rasch behoben werden, wie es den Verantwortlichen lieb gewesen wäre. Ein bloßes Einspielen eines Backups war durch den unklaren Zeitpunkt der Verseuchung leider nicht möglich. Somit müssen nun alle Homepages neu aufgesetzt werden. Dies ist zeitlich sehr aufwändig.

Nun teilte der Stadtsprecher mit, dieses Neuaufsetzen der Homepages sollte „für den überwiegenden Teil bis zum Freitag abgeschlossen sein“; Restarbeiten würden sich in die nächste Woche hinziehen. Als Konsequenz aus dieser Misere werde die Server-Architektur für die Jenaer Schulen neu aufgebaut, so die Stadt.

Nachbemerkung: Wenn der Sachverhalt nicht so ernst wäre, könnte man ein Statement, das Arne Petrich in diesem Zusammenhang abgegeben hat, fast schon amüsant finden, wonach es (Zitat) „extrem ärgerlich ist, dass nach wie vor der Hinweis auf die Angriffe auf Nutzersysteme fehlen und das man so den Betroffenen die Chance nimmt zu reagieren.“

Wie hat Herr Petrich 2017, als seine Seiten gleich mehrfach gehacked wurden, seine Leser oder registrierten Nutzer über den Sachverhalt an sich oder über Schadsoftwareinfektionen sowie ggf. den Diebstahl oder Nicht-Diebstahl von Daten oder Passwörtern im Speziellen informiert? Die Antwort ist: Gar nicht. Insofern hat Mr. Jenapolis recht, wenn er meint, dass es extrem ärgerlich sei, wenn Hinweise auf Angriffe auf Nutzersysteme fehlen, weil so die Betroffenen keine Chance haben, zu reagieren.





Kommentarfunktion derzeit ist geschlossen.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region