„Eine Herzensangelegenheit“: Die Stadt Jena konnte den Fortbestand des Geburtshauses sichern

21.05.19 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, POLITIK & URBANES LEBEN, START, UNSER JENAKommentare deaktiviert für „Eine Herzensangelegenheit“: Die Stadt Jena konnte den Fortbestand des Geburtshauses sichern

Sprecher des Geburtstauses Jena e.V. im Stadtrat. – Foto © MediaPool Jena

(Stadt Jena) – Nachdem im letzten Jahr auch der Stadtrat die Verwaltung beauftragte, den Verein „Geburtshaus und mehr e.V.“ bei der Suche nach neuen Räumlichkeiten zu unterstützen, wurde intensiv an Lösungen zum Erhalt des Geburtshauses gearbeitet. Zentrumsnahe Räumlichkeiten ausreichender Größe und Zuschnitt zu finden, stellte sich jedoch genauso als Herausforderung heraus, wie auch die Zeitpläne für nötige Umbaumaßnahmen.

Der nun mit jenawohnen abgeschlossene Mietvertrag für die Räumlichkeiten in der Zitzmannstraße ist ein wesentlicher Schritt, nur fehlten noch weitere, denn die neuen Räumlichkeiten in Jena-Nord sind für eine Dauernutzung zu klein. Somit wurden durch den Verein weitere Räumlichkeiten in der Innenstadt für das umfangreiche Kursangebot des Geburtshaus benötigt. Um mittelfristig wieder alle Leistungen unter einem Dach anbieten zu können, ist der Verein zudem auf der Suche nach einem Standort, um nach eigenen Vorstellungen ein Geburtshaus errichten und gestalten zu können. Auch hier musste eine Perspektive durch die Stadt Jena aufgezeigt werden. Und zu guter Letzt musste noch einmal mit dem Deutschen Optischen Museum eine Einigung zu einer weiteren kurzfristigen Verlängerung des Mietvertrages erzielt werden.

Innerhalb der Stadtverwaltung war Bürgermeister Gerlitz seit seinem Amtsantritt am 1. Februar auch mit diesen Fragen vertraut. „Für unser junges, wachsendes Jena ist es ein wichtiges Anliegen, dass das Geburtshaus erhalten bleibt. Ich bekam viele Zuschriften von Jenaer Bürgern mit Bitte um Unterstützung bei der Suche nach Lösungen. Aber auch mir persönlich ist der Erhalt des Geburtshauses eine Herzensangelegenheit“, so Christian Gerlitz.

Um so erfreulicher ist es, dass für die offenen Fragestellungen nun Antworten gefunden werden konnten. Da für die langfristige Perspektive in Jena-Süd noch viele weitere Schritte nötig sind, ist hierfür insbesondere jenawohnen für die Bereitstellung der Räumlichkeiten in der Zitzmannstraße ab dem 1. August zu danken. Das dort aus baulichen Gründen nicht mögliche Kursangebot des Geburtshauses wird ab diesem Zeitpunkt im Forum am Teichgraben 4 weiterhin in der Innenstadt stattfinden können. Darüber hinaus gebührt auch Dank dem Deutschen Optischen Museum, das den Mietvertrag am bisherigen Standort kurzfristig bis zum 1. August verlängert hat.





Kommentarfunktion derzeit ist geschlossen.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region