Zwickau in rechtem Licht: Schon wieder wurde ein Mahnmal für NSU-Mordopfer Enver Şimşek († 2000) beschädigt

07.10.19 • AUS DER REGION, JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, STARTKommentare deaktiviert für Zwickau in rechtem Licht: Schon wieder wurde ein Mahnmal für NSU-Mordopfer Enver Şimşek († 2000) beschädigt

Gedenkstein für Enver Şimşek. – Foto: Stadt Zwickau

(Wolfgang Wolf) – Die Stadt Zwickau hatte im September einen Baum gepflanzt zum Gedenken an eines der zehn NSU-Opfer: Enver Şimşek, Vater zweier Kinder, der im Jahr 2000 in Nürnberg ermordet wurde. Am Donnerstag war er gefällt worden (wir berichteten). Eine Künstlergruppe stellte daraufhin am Freitag an gleicher Stelle eine Gedenkbank auf, doch auch sie blieb nicht lange unbeschädigt.

Aufgestellt hatte sie die Künstlergruppe „Sternen-Dekorateure“ als Reaktion auf die gefällte Eiche und zwar um ein Zeichen gegen jede Art von Gewalt und Terror zu setzen. Bereits gesten war von der Bank im Schwanenteichpark nichts mehr zu sehen – der Staatsschutz der Zwickauer Polizei hatte sie zur Spurensuche sichergestellt, nachdem sie am frühen Sonntagmorgen von Unbekannten erheblich beschädigt worden war.

2016 geschändete und zerstörte Bänke der NSU-Opfer in Zwickau. – Bildquelle: Matthias Meisner

Bereits vor drei Jahren hatten Unbekannte in Zwickau Bänke der „Sternen-Dekorateure“ geschändet, die an die Opfer des NSU-Trios Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe erinnern sollten.





Kommentarfunktion derzeit ist geschlossen.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region