„Die urbane Revolution fängt an!“: Haus in der Carl-Zeiss-Straße 11 wurde „instand besetzt“

02.07.14 • JEZT AKTUELL, STARTKeine Kommentare zu „Die urbane Revolution fängt an!“: Haus in der Carl-Zeiss-Straße 11 wurde „instand besetzt“

JEZT - Die urbane Revolution faengt an - Plakat in der Carl-Zeiss-Strasse in Jena

(JEZT / POLIZEI | 2014-07-02) – Gestern wurde in der Carl-Zeiss-Straße 11 ein Gebäude / Wohnhaus der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Eigentümer soll der Freistaat Thüringen sein) besetzt. Begleitend dazu ist ab 17 Uhr in der Carl-Zeiss-Straße eine 24-stündige Spontandemonstration angemeldet worden, deren Titel „Häuser denen, die drin wohnen“ klarstellt, dass beides miteinander zusammen hängt.

Auch auf einer Internetseite wurde beides unter dem Begriff „Wolja – Über Räume und ihre Möglichkeiten“  miteinander verbunden. Nach Angaben der Polizeiinspektion Jena verliefen beide Aktionen, an denen bis in die gestrigen Abendstunden ca. 150 bis 200 Personen teilgenommen haben, friedlich und ohne größere Zwischenfälle ab. Aus Gründen der öffentlichen Sicherheit wurde die Carl-Zeiss-Straße jedoch bis auf weiteres für den Straßenverkehr gesperrt.

Die „Instandbesetzer“ wollen das Gebäude, welches nach ihren eigenen Angaben wohl bereits seit dem Jahre 2009 leer steht „nicht freiwillig verlassen“, wie erklärt wurde.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region