„Demut und Röhler top!“: Sport der Spitzenklasse gab es beim 18. Nationalen Leichtathletikmeeting des LC Jena

14.07.14 • JEZT AKTUELL, SPORT, STARTKeine Kommentare zu „Demut und Röhler top!“: Sport der Spitzenklasse gab es beim 18. Nationalen Leichtathletikmeeting des LC Jena

JEZT - Nationales Leichtathletikmeeting des LC Jena 2014 - Katja Demut - Foto © Lars Rössler

(JEZT / LCJ | 2014-07-14) – Das 18. Nationale Leichtathletikmeeting des LC Jena stand am Sonntag ganz im Zeichen der Jenaer Leichtathleten. Eröffnet durch den Jenaer Oberbürgermeister Albrecht Schröter, unter der Anwesenheit zahlreicher ehemaliger Olympiasieger und der für den Sport in Thüringen verantwortlichen Ministerin Heike Taubert, sowie begleitet durch ein TV-Team des MDR, konnten die Zuschauer Leichtathletik der Spitzenklasse erleben.

Für Dreispringerin Katja Demut bedeutete ihr Jenaer Ergebnis im Dreisprung nicht nur eine neue Jahresbestleistung, sondern mit 14,24 Metern auch die Erfüllung der Norm für die Europameisterschaften in Zürich. Speerwerfer Thomas Röhler gelang nach Platz eins beim Diamond League Meeting in Glasgow einen Tag zuvor der nächste Sieg. Mit 81,75 Meter verwies er seinen Vereinskollegen Bernhard Seifert (78,02 Meter) auf den zweiten Platz.

Unter en AUgen von Olympiasiegerin Marlies Göhr stellte die U20 Staffel des SC Magdeburg in 41,46 Sekunden gleich zu Beginn der Veranstaltung eine neue Deutsche Jahresbestleistung über 4×100 Meter auf. Über 400-Meter-Hürden wurde mit Spannung das Duell zwischen Felix Franz (LG Neckar Enz) und Georg Fleischhauer (Dresdner SC) erwartet. Mit neuer persönlicher Jahresbestzeit von 49,88 Sekunden verwies Felix Franz den Mann aus Dresden auf den zweiten Platz (50,78 Sekunden).

Von den guten Bedingungen profitierten die Dreispringer und Dreispringerinnen. Nach schwierigem Saisonbeginn, gelang Katja Demut im dritten Versuch der Befreiungsschlag. 14,24 Meter bedeuteten den Sieg vor der Chemnitzerin Kristin Gierisch. In der Männerkonkurrenz gewann Martin Seiler (ABC Ludwigshafen) mit 16,24 Meter. Die Doppel-Olypiasiegerin und -Weltmeisterin Heike Drechsler sah es mit Freude.

Dank der Möglichkeit auf beiden Geraden zu laufen, herrschte in den Läufen über 100 Meter nahezu idealer Rückenwind. Davon profitierten die Sprinter aus Wattenscheid. Mit Christian Blum (10,29sec), Alexander Kosenkow (10,36sec) und Sebastian Ernst (10,37sec) gelang ihnen ein souveräner Dreifacherfolg. 200-Meter-Spezialistin Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge) gewann die 100 Meter der Frauen in 11,45 Sekunden. Über 100-Meter-Hürden der Frauen war Pamela Dutkiewicz (TV Wattenscheid 01) in 13,24 Sekunden nicht zu schlagen. Thomas Schneider (SC Magdeburg; 46,55sec) und Janine Lindenberg (SC Magdeburg; 53,20sec) waren die Schnellsten über die Stadionrunde.

Aus Jenaer Sicht, konnte Tom Hyckel zwei dritte Plätze über 100 Meter und 200 Meter in der U20 gewinnen. Sandra Gottschalk wurde zweite über 100-Meter-Hürden. Cynthia Weis belegte Platz zwei über 100-Meter-Hürden der U18. Die 4×100-Meter-Staffel der U18 weiblich lief in neuer Besetzung mit Karczmarczyk, Unger, Kohlberg und Weis in 47,99s auf Rang drei.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region