„ZONO Radio Jena und Radio OKJ jetzt noch enger verzahnt!“ – Tobias Marx ist der neue Chef beim Bürgerradio!

22.04.17 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, RADIO JENA, START, UNSER JENA, UNSER JENA & DIE REGION1 Kommentar zu „ZONO Radio Jena und Radio OKJ jetzt noch enger verzahnt!“ – Tobias Marx ist der neue Chef beim Bürgerradio!

Dr. Tobias Marx ist Geschäftsführer beim Jenaer Bürgerradio – Foto © Radio OKJ

Der 36-jährige Musiker, Musikwissenschaftler und Radiomann Dr. Tobias Marx ist von nun ab der neue Geschäftsführer beim Offenen Hörfunkkanal Jena (Radio OKJ). Marx folgt dem langjährigen OKJ-Chef Torsten Cott, der den Job 2001 von Stefan Kempf übernahm und zukünftig als freier Mitarbeiter beim Mitteldeutschen Rundfunk auf dem Feld der Medienpädagogik tätig ist. Radio Jena Programmkoordinator Rainer Sauer traf sich gestern mit den neuen ÖKJ-Chef und äußert sich hocherfreut:

„Tobias Marx hat in der Vergangenheit vieles getan, was unserem vereinsgetragenen Radio gut tun wird und verfügt über genügend Erfahrung und Kontakte um das Bürgerradio für Jena und die Region auf den richtigen Weg zu führen, in Zeiten, in denen man auf politischer Ebene offen über Veränderungen der bürgergetragenen Radio- und TV-Kanäle nachdenkt“, sagt er. Marx habe auch bereits wegen seines Alters einen ganz anderen Draht zur Radiosubkultur als er oder Cott, so der ZONO Radio Jena Gründer. „Unser Fokus liegt seit bald 20 Jahren darauf, der lokalen und regionalen Musikszene ein größeres Podium zu bieten und genau dafür ist Marx der richtige Mann“, berichtet Sauer, der u.a. in der Vergangenheit zusammen mit Uwe Förster mehrfach den Schülerband-Rockwettbewerb in Jena veranstaltete.

Tobias Marx seinerseits bestätigte,  dass es ihm als OKJ-Chef ebenfalls äußert wichtig sei, die lokale Musikszene in den Vordergrund zu rücken. Marx schwebt dazu vor, junge Musiker für Interviews zu gewinnen und sie mit Studiokonzerten bekannt zu machen. Und er möchte gerne den  früher unter der Überschrift „Peng Academy“ mehrfach angebotenen Rap-Workshop wieder neu aufleben zu lassen. Auch weitere Verzahnungen zwischen dem neuen OKJ-Chef und Radio Jena mit seinem Multimediaportal JEZT sind denkbar. Bereits diese Woche startete im Medienzentrum Schillerhof das neue Musikprojekt „Solo-Pilot“, bei dem Kindern die Benutzung einer App nahe gebracht wird, mit der man selbst Musik machen kann.

Und die relativ neue OKJ-Sendreihe „Stadtgespräch“, in der Jenas Stadtentwicklungsdezernent Denis Peisker (Bündnis90/GRÜNE) immer direkt vor der Stadtratssitzung zu interessanten Themen Rede und Antwort steht, wird auf das Soundcloud-Portal von ZONO Radio Jena übernommen, wie Peisker vor Kurzem bestätigte. Und schließlich wird der neue Hörfunk-Chef im Schillerhof in der Pause der nächsten Stadtratssitzung am 03. Mai 2017 im Livegespräch mit Rainer Sauer seine Ziele und Intentionen darlegen. „Gerade durch die lokale Anbindung bleibt das Radio wichtig“, sagt Tobias Marx.





Ein Kommentar

  1. andy sagt:

    Was ist bitte Radiosubkultur?
    Zitat:
    „Unser Fokus liegt seit bald 20 Jahren darauf, der lokalen und regionalen Musikszene ein größeres Podium zu bieten und genau dafür ist Marx der richtige Mann“, berichtet Sauer, der u.a. in der Vergangenheit zusammen mit Uwe Förster mehrfach den Schülerband-Rockwettbewerb in Jena veranstaltete.“
    Und was ist mit den anderen Musiksendungen, die es in der Vergangenheit gegeben hat und noch gibt? Die haben auch einen regionalen Bezug geschaffen und werden in dem Artikel nicht mal erwähnt. Sendungen, die schon mehr als 10 Jahre existieren, wie Radio Electronica.
    Die Auflagen der TLM haben doch nur der Individualität bzw. Kreativität der einzelnen Sendungen geschadet. Mir ist zu Ohren gekommen, dass der hohe Redeanteil den Hörern missfällt. Zitat eines Bekannten: „Ist doch nur noch Gelaber“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena