„Fast einzigartig in Deutschland“: In Jena ist die Miethöhe seit 2012 im Schnitt um 1,2 % gesunken

28.11.17 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, POLITIK & URBANES LEBEN, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu „Fast einzigartig in Deutschland“: In Jena ist die Miethöhe seit 2012 im Schnitt um 1,2 % gesunken

Foto © MediaPool Jena

Ein kleiner Nachtrag zu den Ergebnissen der Jenaer Mieterberfragung 2017 (wir berichteten). Von 2012 bis 2016 sind die Mieten in Deutschland um durchschnittlich 15 % angestiegen, in Ballungszentren sogar noch mehr. In Berlin legten die Preise beispielsweise um 28 % zu.

Hierzu schreibt der in Berlin erscheinende Tagesspiegel: „Glücklich ist, wer in den vergangenen Jahren nicht umziehen musste. Denn nahezu jeder Wohnungswechsel führt dazu, dass die Betroffenen mehr Geld für Miete ausgeben müssen – vorausgesetzt, man will sich nicht mit deutlich weniger Quadratmetern zufrieden geben. Oder nach Jena ziehen. Denn in Jena ist die Miete seit 2012 im Schnitt um 1,2 Prozent gefallen. Vor fünf Jahren musste man in der ostdeutschen Traditionsstadt durchschnittlich 8,40 Euro Miete pro Quadratmeter bezahlen, im vergangenen Jahr waren es nur noch 8,30 Euro. Jena ist mit diesem Rückgang der Preise allerdings fast einzigartig in Deutschland.“

Lesen Sie HIER den gesamten Artikel aus dem Tagesspiegel vom Frühjahr 2017!





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena