„Optik – mehr als Licht“: Am morgigen „Tag der Physik“ geht es um neue Dimensionen der Mikroskopie

15.03.18 • INFOS FÜR STUDIERENDE, JEZT AKTUELL, KULTUR & BILDUNG, NEWSCONTAINER, POLITIK & URBANES LEBEN, START, UNSER JENA, WISSENSCHAFT, MEDIZIN & TECHNIKKeine Kommentare zu „Optik – mehr als Licht“: Am morgigen „Tag der Physik“ geht es um neue Dimensionen der Mikroskopie

Verschiedene Mikroskope – Abbildung © Carl Zeiss AG

Über Mikroskopie in neuen Dimensionen können sich die Besucher beim Tag der Physik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena am morgigen Freitag, den 16. März 2018, am Max-Wien-Platz 1 informieren. Prof. Dr. Edgar Weckert, Direktor für den Bereich Forschung mit Photonen am Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY), spricht ab 11 Uhr im Großen Hörsaal der Physik (Max-Wien-Platz 1) über „Atomare Details im Fokus brillanter FEL- und Synchrotron-Strahlung“.

Später folgt ein Vortrag von Prof. Dr. Christian Eggeling von der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU), der ab 14 Uhr ebenfalls im Großen Hörsaal über „Schärfere Einblicke – optische super-auflösende Mikroskopie“ spricht. Über eine weitere neue Methode der Mikroskopie berichtet ab 14.30 Uhr Prof. Dr. Gerhard G. Paulus in seinem Vortrag „Mikroskopie im extremen UV“. Prof. Paulus spricht über die Anwendung extrem ultravioletten Lichts in der Mikroskopie und die technischen Herausforderungen, die damit verbunden sind. Sein Vortrag basiert auf der Erkenntnis Ernst Abbes, dass die Auflösung eines Mikroskops umso besser sein kann, je kürzer die Wellenlänge des Lichts ist. Spannend ist dabei, dass neuartige physikalische Ideen und Konzepte gefragt sind, um einen Durchbruch zu erzielen.

„Optik – mehr als nur Licht“, so lautet das Motto des diesjährigen Tages der Physik. Die Physikalisch-Astronomische Fakultät lädt dazu Schüler und Schülerinnen, Studieninteressierte ebenso wie Neugierige jeden Alters ein. Geboten wird ein abwechslungsreiches Programm rings um die Physik. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen ihre Arbeit bei Führungen durch die Labore vor, Studierende sprechen über die vielfältigen Studienmöglichkeiten in Physik und Materialwissenschaften. Außerdem wird es ein umfangreiches Rahmenprogramm geben. So können sich die Gäste beispielsweise einen speziellen Tisch anschauen, der verwendet wird, um Laser punktgenau zu justieren. Zudem wird ein Spiegelsystem gezeigt, das für den Einsatz im Weltraum konzipiert wurde. Mit einer Laserbeschriftungsanlage werden Einsatzmöglichkeiten des Lasers anschaulich dargestellt. Die Ergebnisse können als Souvenir mit nach Hause genommen werden.

Ab 12 Uhr wird für das leibliche Wohl gesorgt werden – der Rost brennt.

Hintergrund: In diesem Jahr wird der Tag der Physik durch die Unternehmen asphericon GmbH und Jenoptik sowie den Alumni-Verein der Physikalisch-Astronomischen Fakultät finanziell unterstützt. Weitere Kooperationspartner sind das Institut für Angewandte Physik der Uni Jena und das Fraunhofer Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena