„Gewalt ist keine Emotion!“ – Der FCC nimmt Stellung zu einem Angriff auf die Schiedsrichter nach dem letzten Heimspiel

10.05.19 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, SPORT, START, UNSER JENAKommentare deaktiviert für „Gewalt ist keine Emotion!“ – Der FCC nimmt Stellung zu einem Angriff auf die Schiedsrichter nach dem letzten Heimspiel


(FCC News) – Stellungnahme: Am vergangenen Samstag erlebten mehr als 6.500 Fußballfans ein spannendes und emotionales Drittligaspiel, an dessen Ende sich unser FCC den Würzburger Kickers knapp mit 3:4 geschlagen geben musste. Für unseren FC Carl Zeiss Jena und seine treuen Fans geht es um nicht weniger als den Klassenerhalt in der 3. Liga. Dass da die Nerven manchmal blank liegen und unglückliche bzw. falsche Schiedsrichterentscheidungen ihr Übriges tun, darf dennoch keine Entschuldigung dafür sein, was sich nach Abpfiff der Partie in Jena zugetragen hat.

Das Überschreiten der Zäune und Betreten des Innenraumes ist tabu! Das gilt insbesondere für tätliche Angriffe. Und dabei ist es völlig egal, ob sich diese gegen Anhänger anderer Vereine, Ordnungskräfte oder wie am gestrigen Samstag die Schiedsrichter richtet. Bei Letzteren hatte sich FCC-Geschäftsführer Chris Förster nach Spielende bereits persönlich entschuldigt. Unabhängig vom Fehlverhalten Einzelner ist der Spielertunnel in der Haupttribüne aufgrund der baulichen Gegebenheiten seit Jahren ein sicherheitsneuralgischer Punkt. In der Analyse der Vorkommnisse nach Abpfiff muss festgehalten werden, dass die vom gewerblichen Ordnungsdienst zu leistende Absicherung dieser Stelle am Samstag nicht im erforderlichen Maße geschehen ist. Dies muss mit dem Dienstleister besprochen und für die Zukunft vermieden werden.

Unvermeidbar indes wird wohl eine Strafe des DFB-Sportgerichts für das Fehlverhalten einiger Weniger sein. Da es dem DFB wichtig ist, dass Strafen einen präventiven Charakter haben, möchten wir anregen, die unseren Club erwartende Strafe in die Umsetzung baulicher Maßnahmen investieren zu dürfen – so zum Beispiel in eine Verlängerung des ausziehbaren Teils des Spielertunnels. Wie vom FC Carl Zeiss Jena bereits kommuniziert und angekündigt, wird der Klub alles daran setzen, die Verursacher der Auseinandersetzungen zu identifizieren und eventuell auf den FCC zukommende Geldstrafen des DFB an diese weiterzugeben. Dazu wird in diesen Tagen Bildmaterial gesichtet und ausgewertet.

Gewalt ist keine Emotion! Der FC Carl Zeiss Jena möchte sich auch auf diesem Wege bei Schiedsrichtergespann um Markus Wollenweber für das Fehlverhalten einiger Jenaer Anhänger entschuldigen und wird alles dafür tun, eine Wiederholung derartiger Vorkommnisse zu vermeiden.

FC Carl Zeiss Jena Fußball Spielbetriebs GmbH





Kommentarfunktion derzeit ist geschlossen.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region