„Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek“: Die Leitungen der Sprinkleranlage müssen ausgetauscht werden!

21.11.14 • JEZT AKTUELL, STARTKeine Kommentare zu „Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek“: Die Leitungen der Sprinkleranlage müssen ausgetauscht werden!

JEZT - Die ThuLB vom JenTower aus gesehen - Foto © MediaPool Jena

(JEZT / OTZ) – Es klingt nach einer Riesen-Herausforderung an Resourcen, Zeit und Geld: Die erst vor wenigen Jahren neu gebaute Sprinkleranlage der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek, Teil des umfassenden Brandschutzes der ThULB, befindet sich einem Bericht der Ostthüringer Zeitung zufolge, in einem sehr schlechten Zustand und muss in Kürze saniert und in weiten Teilen erneuert werden.

Im Hauptgebäude der riesigen Bibliothek könnte in der Tat ein größeres Brandschutzproblem bestehen, wie diese Woche der 1. Stellvertretende ThULB-Direktor Gabor Kuhles und zudem FSU-Sprecher Axel Burchardt auf Anfrage der Lokalzeitung erklärten. Bereits vor zwei Jahren sei im Zuge einer Routine-Untersuchung festgelegt worden, dass die Leitungen der Sprinkleranlage innerhalb der nächsten fünf Jahre ausgewechselt werden müssten, wird Burchardt zitiert. Auf diese Feststellung hin seien bei der staatlichen Bauverwaltung umgehend der Finanzbedarf für die entsprechenden zusätzlichen Investitionsmittel angemeldet worden, sagte er der OTZ.

Fakt sei aber auch, so der FSU-Sprecher, dass seit dieser Nachricht an die Bauverwaltung die Frage im Mittelpunkt stehe, wie die ThULB währemd der unausweichlichen Sanierung nutzbar gehalten werden könnte. Hervorzuheben bleibe, so Burchardt, dass das ThULB-Hauptgebäude zwischen 1998 und 2001 in der alleinigen Verantwortung des Staatsbauamtes Gera errichtet worden sei – die Jenaer Universität sei hier nicht involviert gewesen.

Im Bericht der OTZ erklärte Gabor Kuhles wiederum, dass das ThULB-Hauptgebäude eine der vier Teilbibliotheken berge – jene für die Geisteswissenschaften. Flächendeckend seien der Bestand und der Bau mit einer Sprinkleranlage gegen Brand gesichert. Einzige Ausnahme: der Bereich der wertvollen historischen Bestände. Sie seien mit einer so genannten Inergen-Gasanlage geschützt, so dass ein Feuer mit einem Stickstoff-Argon-Kohlendioxis-Gemisch bekämpft und der Bestand vor Löschwasserschäden geschützt werden könnte. Nach seinen Angaben wird das Hauptgebäude der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek von mehr als 5.000 Menschen täglich genutzt. An Werktagen hat der imposante Bau im grünen Herzen der Innenstadt (Foto) von 9 bis 22 und sonnabends von 10 bis 18 Uhr geöffnet.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena