„Die sieben Wunder des Sozialismus“: Das Theaterhaus Jena lädt heute zu einer Ronald M. Schernikau Lesung ein

19.12.14 • JEZT AKTUELL, KULTUR & BILDUNG, STARTKeine Kommentare zu „Die sieben Wunder des Sozialismus“: Das Theaterhaus Jena lädt heute zu einer Ronald M. Schernikau Lesung ein

JEZT - Der Schriftsteller Ronald M. Schernikau - Foto © Agentur + Theaterhaus Jena

(JEZT / THEATERHAUS) – Passend zum Spielzeitmotto „Realität abschaffen!“ widmet sich das Theaterhaus in dieser Lesung dem Schriftsteller Ronald M. Schernikau (Foto).

1960 in Magdeburg geboren, floh die Mutter mit ihm als Kind in den Westen, später will er als überzeugter Kommunist zurück. Es gelang ihm, in den 80er Jahren einen Studienplatz am DDR-Literaturinstitut „Johannes R. Becher“ in Leipzig zu ergattern und zwei Monate vor dem Mauerfall war er der letzte BRD-Bürger, der in die DDR eingebürgert wurde. Sein Leben und sein Schreiben gehören zusammen, nicht nur weil seine Texte immer autobiografisch sind; in seinem unbedingten Eintreten für eine warme, direkte Welt gibt es dazwischen keine Grenze. Dabei ist sein Marxismus so untheoretisch, sein Traum vom gelebten Kommunismus so berührend wie seine Erzählungen von Liebe und schönen Männern. Er selbst beschreibt sein Tun so: „und auf dieselbe weise bewundere ich auch mich selber, der ich tagaus tagein den kommunismus in westberlin einzuführen versuche, auf das unerklärbarste niemals entmutigt, durch keinerlei wirklichkeit überzeugt.“

Schernikau starb im Oktober 1991 in Berlin. Aus seinen nachgelassenen Werken „legende“ und „die tage in l.“ lesen am heutigen Abend die neuen Theaterhaus-Schauspieler Leander Paul Gerdes und Sophie Hutter. Karten gibt es zum Preis von 5 Euro an der Abendkasse; die Reservierung kann über das Kartentelefon 03641 886844 erfolgen.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region