„JEZT – Jenas Zukunft mitgestalten“ kann man nun auch auf Facebook und Twitter folgen!

21.06.15 • JEZT AKTUELL, STARTKeine Kommentare zu „JEZT – Jenas Zukunft mitgestalten“ kann man nun auch auf Facebook und Twitter folgen!

JEZT Online QR auf Facebook und Twitter - Abbildung © MediaPool Jena

„JEZT Online“ kann man nun auch ganz einfach auf Facebook und Twitter folgen – Abbildung © MediaPool Jena

Das Leben ist wie eine Welle ewigen Änderungen unterworfen. Zum Sommeranfang vor genau fünf Jahren startete die Vollversion der „Lichtstadt News“ und vor einem Jahr begann die Initiative „JEZT – Jenas Zukunft mitgestalten“ mit dem Webstart der Beta-Version sein Multimediaportal „JEZT Online“ im Internet.

JEZT - Computerarbeitsplatz in der JEZT Redaktion Lobeda - Foto © MediaPool Jena

Multimediaarbeitsplatz in der JEZT Redaktion Lobeda – Foto © MediaPool Jena

Seither surft „JEZT“  auf dem Wellenberg des Interesses der Menschen in Jena aufwärts (= 1.880 Artikel in 12 Monaten), hat ohne jegliche Werbekampagne inzwischen etwa 1.200 Leser pro Tag erreicht – Tendenz steigend. Um diesen Trend weiter zu unterstützen bauen wir in den kommenden Monaten unser Multimediaangebot weiter aus mit einem Videodienst und weiteren Modulen. Seit wenigen Tagen ist „JEZT“ zudem auf dem Nachrichtendienst twitter zu erreichen und im sozialen Netzwerk von facebook vertreten.

Auch unsere inzwischen acht Jenareporter profitieren vom „JEZT“-Aufwärtstrend – die vier fleißigsten von Ihnen erhalten heute Nachmittag je ein Lenovo Thinkpad überreicht, damit die Arbeit zukünftig noch flotter und effizienter wird. Nach wie vor kann aber jeder interessierte Mensch bei „JEZT“ mitmachen, entweder selbst als Jenareporter oder ganz einfach mit einem eigenen Beitrag: dazu muss man/frau nur auf die Schaltfläche „BEITRAG ERSTELLEN“ am rechten oberen Rand der Webseite klicken. Einfacher kann man Jenas Zukunft nicht mitgestalten.

JEZT - LeFloid - Foto © NDR

LeFloid – Foto © NDR

Und natürlich kann man auch weiterhin nach Herzenslust und ohne Klarnamenpflicht bei uns mitkommentieren. Oder auch nicht. Wir haben nämlich festgestellt, dass es gar nicht darauf ankommt, wie viele Kommentare bei uns zu einzelnen Themen abgegeben werden. Kommentare sind oft auch ein Verzicht auf einen Konflikt, auf die Situation, einem Menschen etwas direkt – sozusagen von Angesicht zu Angesicht – sagen zu müssen. Keineswegs ist daher die Anzahl von Kommentaren ein Indikator für Wichtigkeit und/oder Erfolg eines Themas.

Der Videoproduzent und Betreiber eines YouTube-Kanals LeFloid kennt die Vorliebe von Menschen, wild in die Tasten zu hauen und andere Mitmenschen zu beleidigen anstatt die persönliche Auseinandersetzung mit einem Thema zu suchen. Auch er wird oft angefeindet, wegen seiner Themen. Doch sein Stil, seine Themenauswahl kommt an, was mehr als 5 Millionen Abonnenten belegen. Ab Juli wird „JEZT“ LeFloids Videokanal auf seiner Startseite aufschalten, damit sich alle Leser von „JEZT“ auf einfachste Weise über allgemeine Themen, abseits von Jena und der Region, informieren können und zwar so, wie LeFloid die Welt sieht.

Uns ist es darüber hinaus jedoch wichtig, eine eigene Berichterstattung in Form einer Informationsvermittlung zu liefern, die möglichst nicht kommentiert sondern Dinge so objektiv wie möglich darstellt. Aber natürlich ist jeder einzelne Redakteur frei in dem, wie er seinen oder seine Berichte auf „JEZT“ fertigt. Heute und auch in der Zukunft.

Wie bereits beschrieben: Das Leben ist wie eine Welle ewigen Änderungen unterworfen. Auch bei „JEZT“ ist dies der Fall. Lassen Sie sich also weiterhin von uns überraschen.

gez.

Rainer Sauer
Verantwortlich für den Inhalt von „JEZT“ gem. § 10 Abs. 3
des MDStV sowie § 5 und § 6 des TMG sowie § 55 des RStV

 





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena