„Kein Photoshop, kein Trick“: So sieht es im Weltall aus, wenn der Mond vor der Erde vorbeizieht

07.08.15 • INTERESSANTES, JEZT AKTUELL, START, WISSENSCHAFT, MEDIZIN & TECHNIKKeine Kommentare zu „Kein Photoshop, kein Trick“: So sieht es im Weltall aus, wenn der Mond vor der Erde vorbeizieht

JEZT - Moon Earth Transit - Earth Polychromatic Imaging Camera - Distance 1500000 km - Abbildung © NASA NOAAl - Farbaufarbeitung © InterJena

Moon Earth Transit – Earth Polychromatic Imaging Camera – Distance 1500000 km – Abbildung © NASA NOAAl – Farbaufarbeitung © InterJena (Zum Vergrößern bitte abklicken!)

(JEZT / BERNHARD DOEPFER) – Auf den ersten Blick muten die beiden Fotos wie eine Photomontage-Bearbeitung von zwei unterschiedlichen Bildern an oder wie ein Photoshop-Ergebnis.

JEZT - Moon Earth Transit - EPIC Camera of DSCOVR - Abbildung © NASA NOAAl - Farbaufarbeitung © InterJenaErfahrene Astronomen-Augen erkennen trotzdem schnell, dass der Mond, der hier an der Erde vorbeizieht, anders aussieht, als gewohnt. Das ist auch kein Wunder, denn man erkennt im blassen Grau die für die Menschen auf ewig unsichtbare Mondrückseite.

Aufgenommen hat diese faszinierenden Fotos die Earth Polychromatic Imaging Camera (EPIC) des NASA Satelliten Deep Space Climate Observatory (DSCOVR) und zwar aus einer Distanz von rund 1,5 Millionen Kilometern.

Und sie zeigen noch einmal beeindruckend, wie schön unser blauer Planet im Vergleich zu unserem grauen Mond ist. Ein Juwel im Weltall: Mutter Erde!





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region