»JENA VOR FÜNF JAHREN« – Hausbergbebauung: Stadtentwicklungsausschuss votiert pro Vorzugsvariante der Stadtverwaltung

10.12.15 • INTERESSANTES, JEZT AKTUELL, UNSER JENAKeine Kommentare zu »JENA VOR FÜNF JAHREN« – Hausbergbebauung: Stadtentwicklungsausschuss votiert pro Vorzugsvariante der Stadtverwaltung

JEZT - Abbild des B-Plans Hausbergviertel aus dem Jahre 1927 mit Aenderungen aus dem Jahre 1937- Foto © Stadt Jena Kartenwerk

Abbild des B-Plans Hausbergviertel aus dem Jahre 1927 mit Änderungen aus dem Jahre 1937- Foto © Stadt Jena Kartenwerk

Können Sie sich noch daran erinnern, was genau vor fünf Jahren in Jena los war? Nein? – Gut, wir helfen Ihren Gedanken ein wenig auf die Sprünge. Am 10.12.2010 meldeten wir in den „Lichtstadt.News“ die folgende Geschichte:

Die Vorentscheidung im schwierigen Thema der weiteren Bebauung des Hausbergviertels zwischen „Burgweg“ und „Fuchsturmweg“ ist gefallen: gestern votierte der Stadtentwicklungsausschuss nach langer, teils hitziger Debatte, mit einer klaren Mehrheit für die Vorzugsvariante der Stadtverwaltung (= zweistreifiger Ausbau der „Bugwegs“) und damit gegen den Wunsch vieler Bewohner des Hausbergs, die eine erstmalige Herstellung des „Margaretenwegs“ (= bisher Fußweg) zu einer Erschließungsstraße.

Die zukünftige Bebaung der noch freien Hausbergflächen stieß seit mehr als einem Jahr auf Widerstand bei den Anliegern, obwohl ein rechtskräftiger Bebauungspan vorliegt. Der Grund: so, wie er (seit 1931, siehe Foto links – zum Vergrößern bitten anklicken!) existiert, kann er heute nicht mehr umgesetzt werden. Mehrere Varianten, mittlerweile sechs an der Zahl, hatte die Stadtverwaltung, Fachdienst Verkehrsmanagement, u. a. im Auftrag von verschiedenen Bürgerinitiativen und des Stadtrates, zu prüfen und legte…

[HIER KÖNNEN SIE DEN GANZEN ARTIKEL NOCH EINMAL LESEN!]





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region