Gemeinsam Willkommenskultur gestalten (17): Alles über das neue Bildungsprojekt „Integration jetzt“ für Flüchtlingskinder im Saale-Holzland-Kreis

05.02.16 • AUS DER REGION, JEZT AKTUELL, POLITIK & URBANES LEBEN, STARTKeine Kommentare zu Gemeinsam Willkommenskultur gestalten (17): Alles über das neue Bildungsprojekt „Integration jetzt“ für Flüchtlingskinder im Saale-Holzland-Kreis

JEZT - Gemeinsam Willkommenskultur gestalten - Zukunfts-Musikclub - Symbolbild © MediaPool Jena

(JEZT / OTZ) – „Wenn Integration gelingen soll, dann geht das nur über die Sprache“, sagte Michael Frankenstein, der Stiftungspräsident der Stiftung PhosZoe – Licht und Leben, dieser Tage gegenüber der Ostthüringer Zeitung. Die in Eisenberg ansässige Stiftung startete jetzt das neue Bildungsprojekt „Integration jetzt“ für Flüchtlingskinder. Partner dafür ist die Aktion Mensch. Gemeinsames Anliegen sei die Sprachausbildung für Kinder und Jugendliche, die als Flüchtlinge in den Saale-Holzland-Kreis kommen, so die OTZ und dir Zeitung berichtet, dass derzeit 66 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in der Verantwortung des Jugendamtes des Kreises in verschiedenen Einrichtungen im Saale-Holzland betreut werden.

Zum Projekt „Integration jetzt“:

Die Stiftung möchte dort ansetzen, wo die Arbeit der Behörden endet und helfen, Honorarkräfte, ehrenamtliche Partner, Bücher und das Material für den Deutschunterricht für die jungen Flüchtlinge mit zu finanzieren, erläutert Michael Frankenstein. Bereits seit dem 1. Dezember 2015 gibt es in Wolfersdorf eine Honorarkraft, die mit Förderung durch das Stiftungsprojekt eingestellt worden ist. Die neue Clearingstelle in Schöngleina, wo die minderjährigen unbegleiteten Flüchtlinge betreut werden, habe auch schon Interesse an einer Zusammenarbeit signalisiert, sagt der Stiftungspräsident. Für die ausländischen Schüler gibt es ein Heft „Deutsch als Fremdsprache“, zunächst 100 Exemplare davon, bis zu 300 sollen es künftig sein. In Schöngleina soll außerdem für 40 Schüler die Erstausstattung mit Schultasche und Schreibmaterial bereit gestellt werden. „Ergänzend zu den Möglichkeiten der Jugendhilfe“, sagt Frankenstein. Auch an Wörterbücher ist gedacht. Späterhin könnte eine Schreibwerkstatt ins Leben gerufen werden, in der junge Flüchtlinge ihre Geschichte für die Öffentlichkeit aufschreiben.

„Es gibt mehr Möglichkeiten und Ideen, als wir Kräfte zur Verfügung haben“, stellte der Stiftungspräsident gegenüber der fest Ostthür8inger Zeitung fest. Um die Ideen zu verwirklichen, suche die Stiftung deshalb Sponsoren und Unterstützer. Der Anfang sei gemacht mit der Aktion Mensch als Partner. Die deutsche Sozialorganisation, die sich für Menschen mit Behinderung, Kinder und Jugendliche engagiert, stelle für das Projekt „Inte­gration jetzt“ im Saale-Holzland-Kreis nicht weniger als 35.000 Euro zur Verfügung.

„Wir sind froh, dass es gelungen ist, mit der Aktion Mensch zusammenzukommen“, sagte Frankenstein der Lokalzeitung. Von der geplanten Gesamtsumme von 50.000 Euro für das Integrationsprojekt ­im Landkreis, hat die Stiftung PhosZoe – Licht und Leben 15.000 Euro als Eigenmittel aufzubringen. „Als Stiftung allein werden wir das nicht schaffen“, erklärte der Stiftungspräsident in der OTZ. Aufgabe des Marketingmanagers Dietmar Schulz sei es deshalb, Kontakte zu Unternehmen und Einrichtungen zu knüpfen, um sie als Sponsoren für das Integrationsprojekt für junge Flüchtlinge zu gewinnen.

Mehr über die Stiftung und das Projekt, das auch von ZONO Radio Jena tatkräftig unterstützt wird, findet man HIER im Internet.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »


JENAhoch2| Omnichannel-Media von Radio Jena für Stadt und Region