Stundenlange Hubschraubersuche erfolgreich: Vermisster Mountainbiker gefunden / Erneut Schlägereien im Paradies / Mehrere Verkehrsunfälle und andere Vorkommnisse

01.08.17 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, POLIZEIBERICHT, STARTKeine Kommentare zu Stundenlange Hubschraubersuche erfolgreich: Vermisster Mountainbiker gefunden / Erneut Schlägereien im Paradies / Mehrere Verkehrsunfälle und andere Vorkommnisse

Kaufhausdetektiv beim Zigarettendiebstahl mit Bierflaschen beworfen: Polizei traf auf alten Bekannten

Am Freitag (28.07.2017) befanden sich drei junge Männer im Kaufland Jena-Lobeda. Im Kassenbereich konnte durch den Detektiv beobachtet werden, wie sich ein 26-Jähriger aus dieser Gruppe mehrere Zigarettenschachteln in die Unterhose steckte. Als dieser den Markt verlassen wollte, wurde er von dem Detektiv angesprochen, woraufhin es sofort zu einem Handgemenge kam. Der Ladendieb konnte sich folglich aus der Umklammerung des Detektivs befreien und bewarf diesen mit zwei vollen Bierflaschen, welche ihr Ziel jedoch verfehlten. Anschließend ergriffen alle drei Männer die Flucht. Der bereits polizeibekannte Mann konnte durch Polizeibeamte an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurde sowohl das Diebesgut, als auch eine geringe Menge an illegalen Betäubungsmitteln aufgefunden. Mehrere Strafverfahren wurden eingeleitet.

30-jähriger Ladendieb wehrte sich mit Händen und Füßen

Am Sonnabend (29.07.2017) konnte ein Detektiv in einem Geschäft der Goethe Galerie gegen 18:15 Uhr beobachten, wie sich zwei junge Männer Parfümflaschen in ihre mitgeführten Taschen steckten und anschließend ohne zu bezahlen das Geschäft verlassen wollten. Nachdem der Ladendetektiv beide Männer angesprochen hatte, wollten sich diese durch Flucht entziehen, dem Detektiv gelang es jedoch einen 30-jährigen Mann ausländischer Herkunft zu fassen. Dieser wehrte sich mit Schlägen und Tritten, wodurch der ebenfalls 30-jährige Detektiv im Gesicht verletzt wurde. Mit Hilfe weiterer Passanten gelang es den Ladendieb bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Dieser wurde in Untersuchungshaft genommen und wird am heutigen Tage dem Haftrichter vorgeführt.

Volltrunken am Steuer

Ebenfalls am Sonnabend teilte eine aufmerksame Autofahrerin der Polizei in Jena gegen 14:20 Uhr mit, dass vor ihr ein Pkw Renault auf der Bundesstraße 7 von Hainspitz kommend in Richtung Jena in starken Schlangenlinien fährt. Der 61-jährige Mann aus Jena überfuhr mehrfach die Mittellinie und geriet in den Gegenverkehr, konnte jedoch immer wieder kurz vor einem Zusammenstoß auf die eigene Spur zurück lenken. Polizeibeamte konnten den Autofahrer schließlich stoppen; bei der anschließenden Kontrolle ergab sich ein Atemalkoholtest den Wert von 1,38 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutentnahme angeordnet. Künftig ist der Mann auch als Fußgänger unterwegs, denn der Führerschein wurde vor Ort und Stelle eingezogen. Im Zusammenhang werden sowohl Zeugen als auch diejenigen Autofahrer gebeten, sich bei der Polizei in Jena unter Telefon 03641 811 123 zu melden, welche sich zu der besagten Zeit im Gegenverkehr befanden und durch die Fahrweise des Mannes gefährdet wurden.

Zusammenstoß mit Straßenbahn

Nochmals am Sonnabend ereignete sich um 16:20 Uhr in der Naumburger Straße ein Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Kleinlastkraftwagen. Ein 45 jähriger Mann aus Jena befuhr mit seinem Lkw der MArke Volkswagen die Max-Gräfe-Gasse und wollte auf die Naumburger Straße in Richtung Stadtzentrum abbiegen. Im Kreuzungsbereich übersah er die von rechts kommende Straßenbahn und stieß mit dieser zusammen. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 5.000 Euro.

Rote Ampel in Lobeda-Süd mißachtet

An der Kreuzung Stadtrodaer Str./Brüsseler Str. missachtete ein 67-jähriger Audifahrer am Sonntag (30.07.2017) gegen 14:30 Uhr die bereits mehrere Sekunden rot zeigende Ampel und fuhr weiter stadteinwärts. Auf der Kreuzung stieß er mit einem Opel zusammen, dessen 55-jähriger Fahrer aus der Brüsseler Straße kam. Bei dem Unfall wurden beide Fahrer, sowie die Ehefrau des Audifahrers leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 18.000 Euro.

Afghanischer Junge fiel in die Saale

Notarzt, Feuerwehr und Polizei kamen am Sonntag gegen 16:00 Uhr am Jenzigweg zum Einsatz, da dort entsprechend eines Notrufs ein 12-jähriger afghanischer Junge in die Saale gefallen sein sollte und danach nicht mehr gesehen wurde. Relativ schnell gab es hier Entwarnung. Der Junge hatte sich schwimmend selbständig ans Ufer retten können und gab an, mit seinem Ball an der Saale gespielt zu haben und dabei ins Wasser gefallen zu sein.

Erneut Schlägereien im Paradies

Am Sonntagabend um 19:20 Uhr kam die Polizei im Jenaer Paradies zum Einsatz, weil sich dort zwei ausländische Gruppen Jugendlicher eine Schlägerei lieferten. Anlass war, dass ein Syrier einen Iraker beschuldigte, seine Freundin angesehen zu haben. Der Syrier ging daraufhin mit seinen Freunden auf den Iraker los und schlug auf ihn ein. Dessen Freunde wollte dem Iraker helfen, woraufhin sich die Schlägerei entwickelte. Bei Eintreffen der Polizeibeamten hatten sich die Angreifer bereits entfernt, doch konnte der 25-jährige Hauptangreifer namhaft gemacht werden. Drei junge Männer aus der Gruppe der Iraker wurden bei der Schlägerei leicht verletzt. Die Polizei ermittelt in diesem Zusammenhang wegen Landfriedensbruchs.

Wenig später, um 20:30 Uhr, kam es zu einer Fortsetzung der Schlägerei in der Max-Steenbeck-Straße. Hierbei soll ein 18-jähriger Syrer auf zwei seiner Landsleute mit einem Gürtel geschlagen haben. Mehrere Personen, darunter auch mehrere jungen Iraker aus der Schlägerei im Paradies, wurden durch die Polizei in der Ahornstraße gestellt, wobei die Verständigung aufgrund der Sprachbarriere schwierig war. Insofern ist zum Anlass der neuerlichen Auseinandersetzung nichts bekannt. Zwei junge Syrer wiesen Striemen auf.

Rettungseinsatz nach Hubschraubersuche erfolgreich: Verunglückter Mountainbiker gefunden

Einen längeren Sucheinsatz, an dem auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, löste am Sonntagabend ein Radfahrer in Jena aus. Der 34-Jährige Jenaer war mit seinem Rad am Jenzig unterwegs, stürzte aus bisher unbekannten Grund und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er konnte gegen 21:57 Uhr noch selbst eine Handy-Telefonat mit seinem Vater herstellen, doch brach nach einiger Zeit der Kontakt ab. Der Vater des 34-Jährigen informierte umgehend die Rettungsleistelle. In Zusammenarbeit der Jenaer Berufsfeuerwehr mit der Landespolizeiinspektion Jena konnte das Suchgebiet eingegrenzt werden, anschließend begann eine mehrstündige Suche nach der verunfallten Person inkusive eines Polizeihubschrauber-Einsatzes. Zugleich wurde die Feuerwehr Facheinheit Rettungshunde / Ortungstechnik aus Marlishausen angefordert.

Rettungskräfte suchten der Verunglückten bis in den frühen Montagmorgen, bevor ihn der Hubschrauber ihn gegen 0:30 Uhr in einem Waldstück zwischen Jenzig und Erlkönig entdecken konnten, wobei die Hubschrauberbesatzung die Taschenlampe des Mannes bemerkte und die Feuerwehr mit der auf einer Drehleiter befestigten Wärmebildkameras den Einsatz ergänzte. In dem schwer zugängigen Steilhang-Gebiet waren neben Polizisten auch Feuerwehrleute im Einsatz. Der Mann gab nach der Rettung an, keine Erinnerungen an den Unfall zu haben und wurde kurz vor 01:00 Uhr aufgrund unklarer Verletzungssituation in das Universitätsklinikum Jena gebracht.

 

 

 





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena