„…und es heißt iPhone 8 und iPhone X“: Gleich zwei neue Smartphones sind die Highlights der Apple-Produktshow aus Cupertino

12.09.17 • INTERESSANTES, JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, START, WISSENSCHAFT, MEDIZIN & TECHNIKKeine Kommentare zu „…und es heißt iPhone 8 und iPhone X“: Gleich zwei neue Smartphones sind die Highlights der Apple-Produktshow aus Cupertino

Es ist 19.00 Uhr MESZ und die Apple-Party in Cupertino steigt. Zu Beginn der Show mit vielen neuen Produktankündigungen, erstmals im gerade erst fertig gestellten Hauptquartier „Steve Jobs Center“, gibt es den bewährten Film über Apple und das, was diese Marke ausmacht. Doch alle Anwesenden bewegt die Frage: „Was kann Apple zehn Jahre nach der Vorstellung des ersten iPhones Neues liefern?“

Ganz zu Anfang redete Apple-Chef Tim Cook über das neue Hauptquartier des Konzerns. Es solle Apples Entwickler zu neuen Ideen anregen, connecte alle Mitarbeiter mit der Umwelt und werde zu 100 % mit erneuerbarer Energie versorgt. Nach Infos zu Innovationen im Apple Store und dem neuen iOS 4 für die Apple Watch geht es um den neuen Zeitmesser des US-Konzern, der AW Series 3, deren verbesserter Dualcore-Prozessor plus neuem W2-Chip sollen u.a. Siri und die WLAN-Leistung verbessern und letztere gleich um 85 % schneller machen. Die neueste Apple Watch wird es in einer neuen (schicken und teuren) grauen Version geben.

Dann wurde es multimedial und Tim Cook stellt das neue Apple TV vor, welches 4K-Auflösungen ermögliche. und es bestätigen sich Web-Gerüchte, welche vorab besagten, das neue Apple TV könne HDR10 und Dolby Vision. Die Power erhält das neue Apple TV durch einen Apple A10X-Chip – man kennt ihn bereits aus den iPads der aktuellen Generation. Um die geht es aber heute nicht sondern … natürlich … um das neue iPhone, welches Phil Schiller ab 20.00 Uhr vorstellt. Es heißt: iPhone 8 und hat wie das iPad Pro ein TruTone-Display sowie ein Full-Glas-Gehäuse, sein neuer Prozessor heißt A11 Bionic. Die Auflösung der Kamera sei gleich geblieben, sagt Schiller, aber ein neuer Fotochip solle trotzdem bessere Bilder ermöglichen. – Das war noch nicht weltbewegend, doch darauf warten schließlich alle Menschen im „Steve Jobs Center“.

Nun wird es ernst: Mit Funktionen der „künstlichen Intelligenz“ soll die Foto-App bei Porträts verschiedene Lichtsituationen simulieren können und Gaming-Funktionen werden optimal unterstützt „Eine unglaubliche Weiterentwicklung der Funktionen“, sagt Phil Schiller und erwähnt die neue Funktion, das sich iPhone 8 in Zukunft kabellos aufladen kann. Und zwar ohne ein Ladekabel/-gerät und auch dadurch, dass man es in Apple- oder andere Stores, Flughäfen, Autos auf eine Ladefläche legt – alles andere solle automatisch ablaufen. „Auch hier ist das Kabel in Zukunft überflüssig“, sagt Schiller und erklärt, dass es das neue iPhone ab dem 19. September zu kaufen gibt. Dann betritt Tim Cook die Bühne und sagt den magischen Satz: „And now, we have one more Thing“. Es sei ein Produkt, das die Welt im nächsten Jahrzehnt verändern werde. Was es ist? – Das … tatata … iPhone X (gesprochen: iPhone Ten).

Neben vielen anderen Innovationen sticht die sog. FaceID-Funktion heraus, die den Fingerabdruck als Entsperr-Funktion ablöst. Die Kamera erstellt ein 3D-Modell des Gesicht des lebenden Besitzers, um ihn von Skulpturen unterscheiden zu können, und vergleicht es permanant durch den neuen BionicChip mit dem aktuellen Benutzer. „FaceID learns your face“ sagt Phil Schiller, und es kennt hunderte von „Gesichtern“, soll sogar Zwillinge voneinander unterscheiden können. Natürlich gebe es immer Fehler und zwar in jedem System, sagt Schiller, aber das iPhone X mit FaceID sei der „Gold Standard“ des Smartphone-Schutzes. Dies mit einer Fehlerquote von 1 zu 1 Million. Allerdings dürfte gerade dies die Hackerszene heausfordern.

Emojis kann man auf dem iPhone X in 3-D animieren und sie als Animationsfilm versenden: an Freunde, Kinder, Geschäftspartner. Die onBoard Kameras haben Bildstabilisator-Funktionen und wesentlich verbesserte Bildbearbeitungsfunktionen. Wie das iPhone 8 kann es durch Auflegen auf eine Ladestation aufgeladen werden, die auch andere Apple Geräte drahtlos aufladen kann. Der bis zu zweimal 12 Mpx aufnahmebereite Photochip ermöglicht die ständige Erkennung, ob sich der Besitzer für es „interessiert“ … immer dann, wenn er dies tut. schaltet es sich automatisch ein. Bestellt werden kann es am Ende Oktober 2017 und die Auslieferung erfolgt im November. Der Preis: er beginnt bei 899 Dollar, jedoch dürfte die 256 GB-Version des iPhone X zwischen 1.100 bis 1.200 Dollar kosten.

„Wir hoffen, dass ihr das lieben werdet, was wir euch heute vorgestellt haben“, sagt Tim Cook abschließend und bedankt sich tradiotionell bei den Apple-Mitarbeitern, nicht ohne zu vergessen zu sagen, Steve Jobs könne stolz auf die neuen Entwicklungen sein.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena