„Was für ein Wochenende“: Science City Jena schlägt auch Tabellenführer medi Bayreuth

16.10.17 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, SPORT, START, UNSER JENAKeine Kommentare zu „Was für ein Wochenende“: Science City Jena schlägt auch Tabellenführer medi Bayreuth

Ein Foto mit Symbolcharakter – Jenas Topscorer Martynas Mazeika zieht an Bayreuths Basti Doreth vorbei. – Foto © Science City Christoph Worsch

(Baskets Jena) – Mit einer unerwarteten Sensation endete ein perfekte Doppelspiel-Wochenende für Science City Jena. Die Thüringer Erstliga-Basketballer bezwangen am Sonntagabend in der mit 3018 Zuschauern gefüllten Oberfrankenhalle den bis dato Tabellenführer aus Bayreuth mit 88:75, holen sich nach dem 92:87-Sieg am Freitagabend gegen ratiopharm Ulm zwei weitere, äußerst wertvolle Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Das Team von Trainer Björn Harmsen trat von Beginn an äußerst souverän auf, bestimmte überraschend das Tempo und den Spielverlauf gegen die Wagnerstädter. Nachdem sich die Thüringer bereits nach dem ersten Viertel einen 21:16-Vorsprung herausgespielt hatten bauten Jenas Erstliga-Riesen die Führung bis zur Halbzeit auf 45:29 aus. Auch im Verlauf der zweiten Hälfte gelang es den Saalestädtern die Differenz zu verteidigen. Mit 65:47 in Front liegend das letzte Viertel eröffnend, blieb das Spiel von Science City stabil genug, um mit einem Sensationssieg die Oberfrankenhalle zu verlassen.

Björn Harmsen nach Spielende: „Ich muss sagen dass es eine unglaubliche Leistung meiner Mannschaft war. Wir wussten, es gibt hier vielleicht eine Möglichkeit mitzuhalten, weil Bayreuth viele Spiele gespielt hat und eine Woche gereist ist. Ich glaube, da gibt es weder Spieler noch Trainer, wo man nicht anmerkt dass man so etwas in den Knochen hat. Wir waren relativ frisch. Wir haben am Freitag keinen Spieler über 28 Minuten eingesetzt und wollten das heute wieder so machen. Gerade in der ersten Halbzeit sollte kein Spieler länger auf dem Parkett stehen. Ich glaube, das hat und sehr geholfen, um im dritten Viertel den Vorsprung herauszuarbeiten. Großes Kompliment, ich war sehr beeindruckt, wie sich meine Jungs heute präsentiert haben.“

Und Raoul Korner von medi bayreuth ergänzte: „Glückwünsche an Björn und seine Mannschaft, sie haben ein hervorragendes Spiel abgeliefert. Sie waren abgebrüht, souverän, auch in der Offensive. Ich glaube, wir hätten heute nicht einmal einen Stein in den Ozean getroffen. Wir waren miserabel beim Dreipunktwurf, haben an der Freiwurflinie zwölf Punkte liegen lassen. Das hat uns gerade zu Beginn sehr frustriert und das hat man gemerkt. Während Jena sehr hochprozentig getroffen hat ist bei uns nichts gefallen.“





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena