„Ausgezeichnete Nachwuchswissenschaftler im UKJ“: Mini-Konferenz im Forschungszentrum Lobeda mit Teilnahmerekord

01.06.18 • JEZT AKTUELL, NEWSCONTAINER, START, UNSER JENA, WISSENSCHAFT, MEDIZIN & TECHNIKKeine Kommentare zu „Ausgezeichnete Nachwuchswissenschaftler im UKJ“: Mini-Konferenz im Forschungszentrum Lobeda mit Teilnahmerekord

(v.l.n.r.) Organisatorin Dr. Katrin Hoffmann, die Preisträger Tom Flossmann, Katrin Carow, Aurel Maloku und Mark Schaarschmidt und die Jury des 15. Nachwuchstages: Prof. Dr. Andrea Wittig, Prof. Dr. Carsten Hoffmann und Prof. Dr. Daniel Meller. – Bidrechte: UKJ Christin Ebert

(Uta von der Gönne) – Bereits zum 15. Mal organisierten die Wissenschaftler des Forschungszentrums am Universitätsklinikum Jena (UKJ) im letzten Monat in Lobeda einen Nachwuchstag, an dem Doktoranden, Bachelor- und Masterstudenten ihre Forschungsprojekte und Ergebnisse vorstellen. Mit insgesamt 32 Vorträgen und Postern von Nachwuchswissenschaftlern der klinisch-experimentellen Arbeitsgruppen des UKJ konnte der traditionelle Wettbewerb einen Teilnahmerekord verzeichnen.

Die Jury, bestehend aus der Strahlentherapeutin Professorin Andrea Wittig, dem Augenmediziner Professor Daniel Meller und dem Professor für Molekulare Zellbiologie, Carsten Hoffmann, hatte keine leichte Entscheidung. „Angesichts des insgesamt sehr hohen wissenschaftlichen Niveaus und der ansprechenden Präsentation fiel die Auswahl schwer“, betont die Koordinatorin des Forschungszentrums in Lobeda, Dr. Katrin Hoffmann.

Den ersten Vortragspreis vergab die Jury an Tom Flossmann, der in der Arbeitsgruppe Bioimaging der Klinik für Neurologie zu Vernetzungsprozessen im sich entwickelnden Gehirn forscht. Mit ihrem Vortrag über genetische Mechanismen bei der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs erhielt Katrin Carow aus Arbeitsgruppe Gynäkologische Molekularbiologie, Klinik für Frauenheilkunde und Fortpflanzungsmedizin, einen zweiten Preis. Als beste Poster wurde die Beiträge von Marc Schaarschmidt, Aurel Maloku und Saikata Sengupta ausgezeichnet, die in der Onkologischen Forschungsgruppe der Kinderklinik, der Arbeitsgruppe Kardiologie der Klinik für Innere Medizin I, bzw. der Arbeitsgruppe NEDIG der Klinik für Neurologie forschen.

„Die Veranstaltung gibt die Möglichkeit, sowohl eigene Ergebnisse vorzutragen und zu verteidigen, als auch über den Tellerrand zu blicken und die wissenschaftlichen Arbeitsgebiete aller im Forschungszentrum beheimateten Arbeitsgruppen kennenzulernen“, so Katrin Hoffmann zum Anliegen des Nachwuchswissenschaftlertages, für dessen Unterstützung sie sich beim Förderverein des Universitätsklinikums und den Firmen Bithahn Bioanalytic Technology, QIAGEN GmbH, Biolitec Research GmbH sowie Occlutech GmbH bedankt.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

jezt-multimediaportal-fuer-jena-und-die-region-ein-projekt-von-interjena-fuer-zonoplus

Unser Jena JEZT Online| Der Multimediablog von Radio Jena